Oppenweher Familienunternehmen Tielbürger dankt langjährigen Mitarbeitern

Zusammen 185 Jahre im Dienst

+
Die Firmenleiter Lydia Tielbürger (links) und Jörg Tielbürger (rechts) dankten ihren langjährigen Mitarbeitern (v.l.) Heino Landwehr, Hartmut Spreen, Brigitte Bollmeier, Ingo Fleddermann, Mario Tielbürger und Dietmar Ulrich.

Oppenwehe - Bei einem Ehrungsabend und anschließendem gemütlichen Beisammensein dankte die Familie Julius Tielbürger GmbH & Co. KG aus Oppenwehe fünf Mitarbeitern und einer Mitarbeiterin für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit, wobei sie auf zusammen 185 Jahre kommen.

Lydia Tielbürger als Chefin der Firmenleitung dankte den treuen Mitarbeitern und wünschte sich, dass man noch lange zusammen sein möge, wie auch Jörg Tielbürger aus der Firmenspitze betonte.

Auf über 45 Jahre in dem Familienbetrieb blickt der 61-jährige passionierte Großvater Heino Landwehr zurück. 1970 wurde er zunächst als Maschinenbediener eingestellt. Danach übernahm er an den ersten CNC-gesteuerten Pressen die Programmierung und Bedienung. Aufgrund seiner qualifizierten Kenntnisse arbeitete er sich bis zum stellvertretenden Vorarbeiter hoch und ist seit 1996 Vorarbeiter in der Produktion.

Auf mehr als 40 Jahre als kaufmännische Sachbearbeiterin blickt die sportbegeisterte Oppenweherin Brigitte Bollmeier zurück. In der so genannten „alten Baracke“, wie das ehemalige Verwaltungsgebäude liebevoll bezeichnet wird, begann ihre berufliche Laufbahn gleich nach dem Abitur. Sie gehört, wie die Firmenleitung sagte, heute schon zum „Inventar“ der Firma. Nach der Zuständigkeit für die Materialbeschaffung wechselte die Jubilarin in die Arbeitsvorbereitung und wird heute als unverzichtbar für die Materialwirtschaft bezeichnet.

Dietmar Ulrich aus Stemmer, ein in der Freizeit fußballbegeisterter 56-Jähriger, begann seine berufliche Tätigkeit im Betrieb 1991 als Refafachmann. Verantwortlichkeit übernahm er 2001 für den Produktionsablauf sowohl im Oppenweher Unternehmen als auch in der zweiten Produktionsstätte in Dardesheim. Sein Aufgabenfeld umfasst bis heute auch die Kostenermittlung und Kalkulation, so wie die Bereitstellung von Werkzeugen im Werkzeugbau.

Hartmut Spreen, ein passionierter 62-jähriger Jäger, blickt auf 25 Jahre zurück. Motormäher zusammenzubauen war seine erste Aufgabe in der Montage. Ende der 90er-Jahre wechselte er als Verantwortlicher in das Ersatzteillager, wo er bis heute beschäftigt ist.

Auf mehr als 25 Jahre im Betrieb blickt der 41-jährige Mario Tielbürger zurück. Der Vater und Fußballbegeisterte begann 1990 eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Nach seiner unbefristeten Übernahme versah er zunächst als Sachbearbeiter die Aufgaben im Verkauf. Seit sieben Jahren ist der heute in Tielge wohnende Familienvater an der Spitze des Vertriebs im Innendienst tätig und wird als beliebter Ansprechpartner der Kunden bezeichnet.

Als gelernter Kfz-Mechaniker kam der heute 45-jährige Ingo Fleddermann aus Wehe zur Firma Tielbürger. In der Montage wurde der in der Freizeit dem Fußball- und Schützenwesen zugewandte Mechaniker als Monteur für Motormäher eingesetzt. Heute zählt zu Fleddermanns Aufgabengebiet überwiegend die Montage von Kehrmaschinen.

bo

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare