Oppendorfer Nikolausmarkt am Hunneort ist seit Jahren ein beliebter Treffpunkt

Show in großer Höhe

+
Der Nikolaus war am Sonntagabend sofort umringt von den Kindern in Oppendorf.

Oppendorf - Viele Besucher hatten am Nikolausabend nur ein Ziel: den Platz im Herzen Oppendorfs mit dem beschaulichen, weihnachtlich beleuchteten Budendorf. Seit mehr als zehn Jahren ist der Nikolausmarkt beliebter abendlicher Treffpunkt für Jung und Alt. Und auch am Sonntag herrschte nach Einbruch der Dunkelheit einmal mehr Hochbetrieb um den großen Tannenbaum.

Wieder hatten sich Oppendorfer Vereine und Institutionen ins Zeug gelegt, um die Initiatoren aus den Reihen des Förderkreises Dorfentwicklung bei der Aktion zu unterstützen.

In der Holzbude des Reitvereins gab es Kinderpunsch und frisch gebackene Waffeln, die Reservisten und Landfrauen waren für wärmende Heißgetränke mit und ohne Schuss zuständig, der Förderverein Dorfentwicklung versorgte die Gäste mit Kaltgetränke. Damit bei all dem Trubel keiner hungrig den Markt verlassen musste, grillten die Mannen aus der Feuerwehr Würstchen und Steaks.

In der Hütte des Kindergartens durfte auf Dosen gezielt werden. Mit ein wenig Glück gab es dann einen tollen Gewinn aus der Tombola mit nach Hause. Mit weihnachtlichen Weisen trug der Posaunenchor seinen Teil zum Gelingen des Nikolausmarktes bei und Oppendorfs Nachwuchs aus dem DRK-Kindergarten sorgte mit fröhlichen Gesängen für Kurzweil und glänzende Augen bei Eltern und Großeltern.

Zur liebgewonnenen Tradition ist es bei den Voltigiermädchen des Reit- und Fahrvereins Wehdem-Oppendorf geworden, ihren Beitrag mit einer kleinen Show zu leisten. Sie zeigten ihr Können den heimischen Besuchern und turnten hoch oben auf dem Holzpferd zwischen Tannenbaum und Würstchengrill und heimsten am Ende wohlverdienten Beifall ein.

Während sich die jüngsten Weihnachtsmarktbesucher bei den Spielen vergnügten und den kleinen Weihnachtsbaum schmückten, fieberten sie doch insgeheim dem Eintreffen des Nikolauses entgegen. Als sich der heiß ersehnte Gast dann mit Pony und gut bestücktem Bollerwagen seinen Weg durch die Menge bahnte, war er im Nu umringt von Kindern. Und wenn es mit dem Gedicht aufsagen bei den Mädchen und Jungen vor lauter Aufregung nicht so ganz klappte, drückte der Nikolaus schon mal ein Auge zu und holte trotzdem weihnachtliche Leckereien aus seinem Jutesack.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Kommentare