Musikschüler zeigen bei Vorspiel in Wehdem einen Querschnitt ihres Könnens

Weihnachtliche Weisen in verschiedenen Variationen

+
Die jungen Geiger zauberten weihnachtliche Stimmung – unter anderem mit „Jingle Bells“.

Wehdem - Von Heidrun Mühlke. Das „Wiegenlied der Tiere“ eröffnete das weihnachtliche Vorspielen der jungen Musikschüler in der Wehdemer Begegnungsstätte. Fröhliches „Wau-wau“, „Miau-miau“ und „Piep-piep“ erklangen am Donnerstag.

Auf der Bühne standen auch die jüngsten Musiktalente aus der Region: Für die Mädchen und Jungen der musikalischen Früherziehungsgruppe Haldem war es eine Premiere. Das Weihnachtskonzert des Musikschulverbands Espelkamp-Rahden-Stemwede hat Tradition – stets im Advent zeigen die Musikschüler, was sie im Laufe des Jahres mit Elisabeth Ziesmann, Nelly Franz, Nicole Hüsemann, Theo Franz und Willi Hartmann gelernt haben. Sie präsentierten einen Querschnitt ihres Könnens an den Instrumenten und gaben Zeugnis von der Vielfalt ihrer musikalischen Ausbildung. Mehrere Wochen hatten sich die kleinen Musiker auf ihren großen Moment vorbereitet.

Größtenteils hatten sich die jungen Künstler für weihnachtliche Weisen entschieden und zauberten im Nu ein anerkennendes Lächeln in die Gesichter der Zuschauer – zumeist Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde, die mit wohlwollendem Kopfnicken und reichlich Beifall die Leistungen quittierten.

So manch weihnachtliches Liedgut war in verschiedenen Variationen zu hören. Egal, ob auf der Flöte, am Klavier, mit der Violine oder Bratsche, am Keyboard oder Saxophon – Applaus war den Musikschülern in jedem Falle sicher. Und nicht selten löste sich die Anspannung bei den Vortragenden anschließend in einem Tränenmeer auf.

Am Ende dankten die Musiklehrer – den Schülern für ihr fleißiges Üben und den Eltern, die ihren Kindern den Unterricht ermöglichten. „Wir hatten für diese Weihnachtsfeier viel Unterstützung“, freute sich Nelly Franz. Eltern hätten Kuchen gebacken und Kaffee mitgebracht. Der Erlös aus den Spenden sei für die Anschaffung neuer Instrumente bestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Kommentare