Mehr als 40 Fahrzeuge starten bei ADAC Rallye Stemweder Berg in Haldem

Lieber Hockenheim als Altersheim

+
Der Austin Healey aus dem Baujahr 1959 von Franz Ickler und Christel Steinecke war das älteste Fahrzeug der Rallye.

Haldem - Wer Oldtimer liebt, ist bei der ADAC-Rallye Stemweder Berg Historic dabei. Der Startschuss für die 45. Auflage fiel am Sonnabend am Berggasthof Wilhelmshöhe in Haldem. Die Tour führte die Fahrer der mehr als 40 Oldtimer durch den Mühlenkreis.

Die gut 200 Kilometer lange Rallye-Strecke, auf der es nicht um Geschwindigkeit sondern um Geschicklichkeit ging, führte von Haldem über Astrup nach Bad Essen. Dort machten die Fahrer Mittagspause im Herzen des Kurorts. Danach ging es über Waghorst, Blasheim und Levern wieder zurück zur Wilhelmshöhe.

Mit von der Partie waren Holger Knoblauch aus Brockum und sein Co-Pilot Dieter Brinkhoff. Sie hatten den knallroten Volvo PV 544S aus dem Baujahr 1960 flott gemacht. Im Jahr 2010 hätte er den Wagen gekauft, berichtete Knoblauch. „Der Volvo war in einem sehr schlechten Zustand. 2007 ist er von Schweden nach Celle gekommen, drei Jahre später habe ich ihn gekauft“, erklärte der Fahrer. In Brockum hatte Mike Reinhard den Wagen dann restauriert, nun sei er gut in Schuss. Wie viel der Volvo schlucke, wollte Knoblauch nicht recht verraten, aber ganz sparsam sei der Oldtimer nicht im Verbrauch.

Gleich drei rote Volvos aus den frühen 60er-Jahren waren bei der Rallye dabei. Der Aufkleber „Lieber Hockenheim als Altersheim“ machte den Knoblauchs Volvo allerdings unverwechselbar. Mit einer wahren Rarität gingen Siegfried und Walter Bez aus Osnabrück an den Start. Der BMW 1600 GT, Baujahr 1968, sei ein sehr seltenes Fahrzeug und habe dementsprechend einen stolzen Preis unter Liebhabern.

Sowieso war am Sonnabend viel Kostbares unterwegs. Zum Beispiel der Porsche 356 C aus dem Jahr 1964 sowie ein Austin Healey BN7 von 1959, das älteste teilnehmende Fahrzeug der Rallye. Auch der klassische englische Sportwagen von Franz Ickler aus Burgdorf und seiner Beifahrerin Christel Steinecke zog die Blicke der Zuschauer immer wieder auf sich.

ADAC-Rallye Stemweder Berg

Ebenfalls zu den klassischen britischen Sportwagen zählten ein MGB von 1972 und ein Triumph TR6 von 1973, ausgestattet mit original Speichenrädern. Inzwischen falle das mühsame Putzen der Felgen mit der ausrangierten Zahnbürste allerdings weg. Es gebe ein schonendes Felgenspray und eine Wäsche mit dem Hochdruckreiniger sei eine deutlich zeitsparende Alternative, berichtete Richard Lüke aus Schloß Holte-Stukenbrock.

Mit von der Partie waren auch ein VW Polo von 1980, ein Käfer von 1971, ein NSU TT von 1969 und ein Mercedes 280 SL von 1969.

Insgesamt schwenkte Willi Weingärtner mehr als 40 Mal die Startfahne. Keines der historischen Fahrzeuge blieb auf der Strecke und am Ende freuten sich Martina und Magnus Korff aus Herford über den Sieg, den sie mit ihrem Volvo 66 GL (Baujahr 1980) eingefahren hatten. Ferner bekamen Ernst-Otto Reich und Regina Wolf aus Delmenhorst und Ganderkesee im Opel GT-A-L (1970) sowie die Detmolder Mario und Christel Rührup im Porsche 911 Carrera (1968) eine Trophäe in den verschiedenen Wertungsklassen.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

1:0-Erfolg gegen West Ham

1:0-Erfolg gegen West Ham

Kommentare