27 Mannschaften kämpfen um Spitzenplätze im schießsportlichen Wettbewerb / Schießwart bedauert geringere Beteiligung beim Dorfpokal-Schießen

„König und Adjutanten 2014 “ gelingt die Titelverteidigung

+
Luca Hekemeier, Alicia Öhlschläger und Katja Stockmann (vorn, v.l.) heimsten beim Schießen Preise ein. Mit ihnen freuen sich Heiko Haarmeyer, Linda Meyer und Tobias Reitmeyer (hinten, v.l.).

Reiningen - Die Mannschaft „König und Adjutanten 2014“ sicherte sich den Dorfpokal 2016 des Reininger Schützenvereins. Mit 192 Punkten gelang es dem Titelverteidiger-Team mit Frank Sacher, Andreas Fieseler, Dieter Wehrmann und Carsten Öhlschläger, sich gegen 26 Mannschaften durchzusetzen.

Schießwart Peter Stockmann gratulierte bei der abendlichen Pokalverleihung den Mannschaften, musste aber einen deutlichen Rückgang bei der Beteiligung am Dorfpokalschießen feststellen. „Im Vergleich zum Vorjahr gingen sechs Mannschaften weniger an den Start“, bilanzierte er. Er freute sich, dass zum schießsportlichen Ereignis auch die amtierenden Majestäten, Birgit und Jörg Angelbeck und Linda Meyer mit ihrem Prinzgemahl Nicolai Tiesing, in die Schützenhalle des Reininger Schützenvereins gekommen waren, wo insgesamt 27 Mannschaften um die Platzierungen kämpften.

Den zweiten Platz sicherte sich die Mannschaft „Reiningen Süd Herren“ (185 Punkte) und auf Platz drei landete in diesem Jahr das Team „Alte Garde Herren II“ (184). Die rote Laterne nahmen die „Damen der Alten Garde I“ mit nach Hause – sie schafften nur eine Gesamtpunktzahl von 145.

Gerade durch das zusätzliche Schießen auf die Glücksscheibe biete der Wettbewerb jeder Mannschaft die Möglichkeit, den Dorfpokal mit nach Hause zu nehmen – gleichermaßen aber auch die rote Laterne, erläuterte Stockmann die Regeln.

Das Zugschießen entschied der Pokalverteidiger „Zug 4“ mit Zugführer Ulf Domke und den Schützen Wilma Behrens, Stefan Rott, Stefan Fieseler, Linda Meyer und Wolfgang Behrens ein weiteres Mal für sich. Die Mannschaft verwies den „Zug 2“ mit Zugführer Jens Horstmann, „Zug 3“ mit Führer Cord Meyer und „Zug 1“ mit Führer Andreas Quebe auf die Plätze zwei bis vier.

Aus den Reihen der jugendlichen Schützenvereinsmitglieder trug die Mannschaft „Die Hemmungslosen“ mit Tim und Sebastian Rossol sowie Katja Stockmann den Dorfpokal nach Hause. Das Preisschießen, an dem laut Jugendwart Tobias Reitmeyer sechs Schützen im Alter von acht bis zwölf Jahren teilgenommen hatten, entschied Alicia Öhlschläger mit 34 Ringen für sich. Sie verwies ihre Konkurrenten Luca Hehmeier und Katja Stockmann auf die Plätze.

Damit alles planmäßig verlief, zeichneten Friedhelm Haarmeyer, Peter Stockmann, Friedrich Lindemann, Jürgen Reitmeyer, Tobias Reitmeyer, Linda Meyer und Heiko Haarmeyer als Standaufsicht verantwortlich.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Kommentare