115 Teams schießen um Pokal

„Lattenkracher“ schlägt „Banana-nana“

Mit sportlichem Ehrgeiz der Elfmeterschützen landete so mancher Ball im Tor. - Foto: Mühlke

Wehdem - Der Startschuss zum fußballverrückten Pfingstwochenende fiel auf dem Wehdemer Sportgelände am Freitagabend. Zum Auftakt des 39. Internationalen U-19-Fußballturniers des TuS Stemwede traten örtliche Vereine beim traditionellen Elfmeterschießen an.

115 Mannschaften à vier Spielern gingen ins Rennen, um Gutscheine und Geldpreise und selbstverständlich den Wanderpokal zu erkämpfen. 38 Frauen-, 63 Männer- und 14 Kinderteams versuchten mit mehr oder weniger großem Ehrgeiz, das runde Leder unter dem Jubel Hunderter Zuschauer ins Eckige zu befördern. Beim Elfmeterschießen tobten sich 460 Teilnehmer aus.

Stärken konnten sie sich mit Gegrilltem und Getränken. Für launige Kommentare sorgte Moderator Thomas Tönsing, der gemeinsam mit Tim Varenkamp das kultige Event organisiert hatte.

Bei der Jugend sicherte sich am frühen Abend das Team „FC Bayern“ mit Christian Schnier, Nico Pankratz, Bennet Putzer und Luis Pankratz den Elfmeter-Sieg. Die folgenden Plätze belegten „die Coolen“, „die Namenlosen“ und „No Name“.

Für die Herrenmannschaft „SV Holzwickede“ mit Jan Rüter, Marius Helmich, Marcel Rosengarten und Jan Kampe auf dem ersten Platz gab es ebenfalls einen Erinnerungspokal. Platz zwei belegte der „SC Freibier“, Platz drei „FC Sie-will-ja“ und Platz vier „Vier Bier bitte“.

Bei den Damen siegten die „Lattenkracher“ mit den Fußballerinnen Antonia Hafer, Antje Priesmeier, Serena Fernandes Ferreira und Johanna Lahrmann. Rang zwei belegten die „Hems Power Girls 2“, gefolgt von „Lauchs“ und „Banana-nana“.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Geisterfahrer-LKW wendet auf A71 und verursacht Unfall - drei Tote 

Geisterfahrer-LKW wendet auf A71 und verursacht Unfall - drei Tote 

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Kommentare