Kinderliedermacher und Polizei zeigen Kindergartenkindern Risiken der Straße

Verkehrserziehung mit viel Musik und Spaß

+
Peter Béfort animierte die Kinder in der Begegnungsstätte und zeigte ihnen unter anderem, das dunkle Kleidung zu der aktuellen Jahreszeit nicht passend ist.

Wehdem - Verkehrserziehung ohne erhobenen Zeigefinger, sondern mit Musik und Spaß erlebten die Kinder, die am Montagnachmittag in die Begegnungsstätte nach Wehdem gekommen waren. „Tempo 30 schützt uns alle“, passende Kleidung im Dunkeln und mehr lernten die rund 150 Jungen und Mädchen während des 75-minütigen Programms.

Dieses hatte der Kinderliedermacher Rainer Niersmann zusammen mit Verkehrssicherheitsberater Peter Béfort und dessen Kollegen von der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke mitgebracht. Mit der Veranstaltungsreihe „Sicher durch den Mühlenkreis“ will die Kreispolizeibehörde und die Verkehrswacht Unfälle verhindern und auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr aufmerksam machen.

Auf Einladung der Polizei und der Städte und Gemeinden, die als Veranstalter diese Verkehrssicherheitsaktion initiierten, waren die Kinder im Vorschulalter mit ihren Erzieherinnen aus den Kindergärten nach Wehdem gekommen, ebenso einige Kinder des Heilpädagogischen Kinderhauses. Dort hatten Michael Langer, Friedrich-Wilhelm Bünte, Stefan Spanke sowie Klaus Torno die Begegnungsstätte dem Thema entsprechend geschmückt. Mit bunten Lichtern, Verkehrszeichen und einem Blaulicht, das bei ausreichend Applaus zu blinken anfing, erklärten Niersmann und Béfort wichtige Themen aus dem Straßenverkehr.

„Ich ziehe helle Kleidung an, damit man mich auch sehen kann“, sangen die Kindergartenkinder lautstark, nachdem ihnen Béfort als Negativbeispiel berichtet hatte, dass er mit seiner dunklen Kleidung beinah überfahren worden sei. Auch das Wissen um die Schwierigkeiten beim Überqueren der Fahrbahn und das Tragen eines Schutzhelms vermittelte Niersmann. Obersters Ziel sei es, besondere Risiken aufzuzeigen, so die Polizisten zum Hintergrund der Aktion, die seit 14 Jahren angeboten wird.

Bei dem Mitmach-Programm waren aber nicht nur die Kinder gefragt. Niersmann forderte auch die Erwachsenen zu den Bewegungen zu den Liedern auf. Bei „Helm auf“ sowie „Erst stehen, dann hören und sehen“ zur Ampel-Nutzung ging es daher munter zu. Niemand hielt es mehr auf den Sitzen und die Kinder hüpften, sangen und klatschten voller Elan.

Um den Erinnerungseffekt an die Straßenregeln zu verstärken, erhielten sie eine CD mit den Schulweg-Hits, die sie in der Begegnungsstätte gelernt hatten. Textsicher zeigte sich am Montag übrigens auch Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat, der dem musikalischen Nachmittag einen Besuch abstattete.

Zum krönenden Abschluss lieferte Polizeihauptkommissar Klaus Torno, als Postbote verkleidet, ein Paket. Darin war ein Laufrad, das die Volksbank Lübbecker Land als Mitorganisator für jedes Kind mitgebracht hatte.

abo

Mehr zum Thema:

Solidarität mit London von Berlin bis Washington

Solidarität mit London von Berlin bis Washington

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Meistgelesene Artikel

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Mit Gülle beladener Sattelzug kippt um

Mit Gülle beladener Sattelzug kippt um

Kommentare