Ehrenbürger Heinz Becker feiert 90. Geburtstag

Wie kaum ein anderer die Gemeinde geprägt

Besonere Würdigung: Bürgermeister Gerd Rybak ernannte Heinz Becker zum Ehrenbürger der Gemeinde Stemwede. - Archivfoto: Russ

Stemwede - Hoher Besuch wird sich heute bei Heinz Becker einstellen. Der amtierende Bürgermeister Kai Abruszat sowie seine Vorgänger Gerd Rybak, Eckehardt Stauss und Günter Heselmeier haben sich angekündigt, um dem ersten Bürgermeister und Ehrenbürger der Gemeinde Stemwede zu seinem 90. Geburtstag zu gratulieren.

Wie kaum ein anderer hat Becker die Entwicklung der Gemeinde Stemwede geprägt, deren Bürgermeister er von ihrer Gründung 1973 bis 1994 war. Seine berufliche Laufbahn begann der gebürtige Westruper 1941 als Lehrling bei der Gemeindekasse des Amtes Dielingen-Wehdem, wo er nach dem Kriegsdienst – er machte unter anderem noch die Ardennenoffensive mit –, englischer Kriegsgefangenschaft und schwerer Krankheit seine Arbeit wieder aufnahm. Nach seiner Heirat mit Erna Benker im Jahr 1950 führte er die Landwirtschaft auf dem Anwesen seiner Frau.

Beckers Karriere in der Kommunalpolitik begann 1964 mit seiner Wahl in den Rat der Gemeinde Haldem, dem er bis zur kommunalen Neuordnung angehörte. Darüber hinaus war er von 1969 bis 1972 Amtsbürgermeister des Amtes Dielingen-Wehdem. Der Rat der Gemeinde Stemwede wählte den Jubilar am 11. April 1973 zum ersten – damals noch ehrenamtlichen – Bürgermeister. Mit Fingerspitzengefühl und Zielstrebigkeit gelang es ihm, die vorher selbstständigen Ämter Levern und Dielingen-Wehdem einander anzunähern. Das Bürgermeisteramt bekleidete Becker bis zum Eintritt in den Ruhestand 1994. Von 1974 bis 1987 war der Jubilar zudem stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes und einige Jahre lang Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Stemwede.

Aber auch abseits der Kommunalpolitik war Heinz Becker stets aktiv, etwa bei der Feuerwehr und im Vorstand der Jagdgenossen. Den Heimatverein Stemwede führte er von 1970 bis 1994, mehr als zehn Jahre wirkte er als Schöffe am Landgericht Bielefeld, acht Jahre gehörte er dem Ausschuss für Wehrdienstverweigerer beim Wehrersatzamt in Herford an. Außerdem lag dem Jubilar das Genossenschaftswesen sehr am Herzen. Mehr als 30 Jahre war er im Vorstand und Aufsichtsrat der Spar- und Darlehenskasse (später Volksbank) aktiv.

Für sein vielfältiges Engagement wurde Becker mehrfach ausgezeichnet. Die höchste Ehre waren wohl die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande im Jahr 1980 und die Ernennung zum Ehrenbürger der Gemeinde Stemwede anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens im Sommer 2013. J mer/on

Mehr zum Thema:

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Kommentare