Blau-Kreuz-Gruppe Stemweder Berg tagt mit Gästen aus der Umgebung in Haldem / Langjährige Treue bestätigt Vereinsarbeit

Hoher Anspruch: Menschen stärken Menschen

Der Vorstand und die Mitglieder der Haldemer Blau-Kreuz-Gruppe freuten sich über das Lob aus den benachbarten Vereinen: (v.r.) Pastor Wilhelm Dullweber, Karl-Heinz Möller, Hartmut Willmann, Edwin Michl, Birgit Pohlmeier, Dieter Bolte, Bärbel Meier, Friedhold Wilking (hinten), Manfred Pallentin, Gisela Pasquale und Ewald Decker. -  Foto: BKE

Haldem -   Im Gemeindehaus in Haldem trafen sich kürzlich Mitglieder und Freunde des Vereins Blaues Kreuz in der evangelischen Kirche (BKE), Ortsgruppe Stemweder Berg, um Bilanz zu ziehen und die Arbeit für die Zukunft zu planen. Mit einer Andacht von Pastor i.R. Wilhelm Dullweber begann die Versammlung, berichten die Akteure nun.

Manfred Pallentin von der Fachstelle Sucht der Diakonie in Lübbecke überbrachte die Grüße des Wohlfahrtverbands und lobte die gute und enge Zusammenarbeit mit seiner Beratungsstelle. Dabei berichtete er auch über aktuelle Entwicklungen in der Suchtkrankenhilfe. Außerdem ließ Ewald Decker aus Lengerich vom BKE-Landesverband-NRW grüßen und bedankte sich bei den Ostwestfalen für die tatkräftige Unterstützung bei der Bewältigung der Aufgaben wie beispielsweise der Bildungsarbeit. Auch Edwin Michl, Vorsitzender des BKE-Vereins Dorsten-Holsterhausen, hatte von seinem Verein ein paar nette Worte mitgebracht.

Menschen stärken Menschen – „diese anspruchsvollen Worte stehen für genau das, was in unseren Gruppen so abgeht“, sagte Dieter Bolte, der wiedergewählte Vorsitzende des Stemweder Vereins. „In unseren Gruppen gehen wir auf Augenhöhe miteinander um: Es gibt niemanden, der sagt, was jemand zu tun hat“, ergänzt Hartmut Willmann, der nun als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt wurde.

Das Blaue Kreuz ist eine Selbsthilfeorganisation, in der Suchtkranke und deren Angehörige sich austauschen, miteinander umgehen, suchtmittelfreie Freizeitgestaltung erleben und üben. Der Verein unterhält zur Zeit fünf Gruppen – in Haddenhausen, Lübbecke, Isenstedt und Haldem. Dort sind rund 70 Menschen in wöchentlichen Treffen sowie beim gemeinsamen Kegeln aktiv. Zudem gibt es weitere Aktivitäten wie Wanderungen, Radfahren, Grillen oder Eis- und Spargelessen. Darüber hinaus begleiten sich BKE-Mitglieder, wenn jemand dies wünscht, bei Behördengängen, einem Arztbesuch oder Ähnlichem gegenseitig.

In einem feierlichen Akt ehrten die Vereinsvorsitzenden anschließend langjährige Mitglieder. Sechs Mitglieder wurden für zehn- beziehungsweise 15-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Zwei Mitglieder blicken bereits auf stolze 35-jährige und ein Mitglied sogar auf 40-jährige Treue zum BKE zurück.

In den Geehrten sieht Bolte die Arbeit des BKE bestätigt: „Da gibt es Menschen, die inzwischen schon gar nicht mehr zur Gruppe gehen, aber sagen, dass BKE hätte ihnen so gut getan, dass sie immer noch Teil in diesem Verein sein wollten.“ Ein gemütliches Beisammensein rundete die Versammlung ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Der Werder-Donnerstag

Der Werder-Donnerstag

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Kommentare