Helmut Heidmeyer spendet zum 100. Mal

Immer gute Beziehung zu Levern

+
Karsten Harmening (links) und Reinhold Gralla (rechts) dankten Helmut Heidmeyer für seine 100. Blutspende.

Levern - Er wohnt zwar im benachbarten Niedersachsen, doch Blut spenden, das macht Helmut Heidmeyer seit jeher in Levern – am Montag schon zum 100. Mal. Und warum die Nähe zu Levern? Der 65-Jährige arbeitete hier bei der Firma Weitkamp 40 Jahre lang zunächst als Kfz-Mechaniker, später als Meister. Inzwischen ist der Bad Essener zwar im Ruhestand, doch die gute Beziehung zum Stiftsort blieb bestehen.

Das hiesige DRK überzeugt ihn gleich mit zwei guten Argumenten. Da sind zum einen der Stemweder Blutspendebeauftragte Reinhold Gralla und seine Frau Ulrike. „Ich habe den beiden versprochen, dass ich weiter in Levern spende, so lange sie das hier machen“, verrät Heidmeyer. „Und das Büfett ist auch sehr gut in Levern“, ergänzt er mit einem Augenzwinkern. Damit gebe man sich immer viel Mühe, lobt er.

Seine erste Blutspende – damals allerdings noch nicht in Stemwede – liegt schon 47 Jahre zurück. Mit ein paar Freunden habe er sich entschieden, das Blutspenden auszuprobieren. „Es hat gut geklappt, also bin ich dabei geblieben.“ Anfangs ging er nicht ganz regelmäßig, später dann aber immer vier bis fünf Mal im Jahr.

Aus Sicht des Roten Kreuzes sind leider immer weniger Menschen so engagierte Blutspender wie Helmut Heidmeyer. Reinhold Gralla konnte am Montag in Levern nur 58 Spender begrüßen, darunter vier Erstspender. Der nächste Blutspendetermin steht am Donnerstag, 16. Juli, an – dann im Haus der Gemeinde in Dielingen.

mer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Kommentare