96 Spender im Dielinger Gemeindehaus / Freundliche Betreuung und kräftiger Imbiss / Verlass auf ältere Bewohner

Heinz Bergmann spendet zum 150. Mal Blut

150 Mal spendete Heinz Bergmann (r.) bereits Blut. Betreut wurde er beim jüngsten Termin von Heike Bollhorst, Gratulationen gab es von Kurt Bergatt und Reinhold Gralla (hinten, v.l.). - Foto: Mühlke

Dielingen - Mit seiner 150. Blutspende stand am Donnerstagnachmittag Heinz Bergmann im Mittelpunkt beim jüngsten Blutspendetermin des Stemweder Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Dielinger Gemeindehaus. Nach Aderlass und Ruhepause sowie einem kräftigen Imbiss überreichten Blutspendebeauftragter Reinhold Gralla und Kurt Bergatt, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, dem Jubilar einen Blumenstrauß.

Seit 1970 spendet Bergmann regelmäßig seinen kostbaren Lebenssaft. „Als ich bei der Bundeswehr in Hamm war, hatte ich meinen ersten Blutspendetermin“, erinnerte sich der 66-Jährige aus Drohne. „Mir ist das immer gut bekommen, es hat nie Komplikationen gegeben. Darum mache ich weiter, solange ich gesund bleibe“, sagte der Jubiläumsspender, in der Gewissheit anderen Menschen mit seiner Blutspende vielleicht das Leben zu retten. Meistens würde er die Blutspendetermine in Dielingen wahrnehmen, berichtete Bergmann. „Nur wenn es gar nicht möglich ist, fahre ich auch mal nach Wehdem.“

Er schätze die angenehmen Räume und die persönliche, freundliche Betreuung sowieso, erklärte der Rentner. „Fast wie eine große Familie“, so Bergatt mit einem Schmunzeln. Der DRK-Vorsitzende des Ortsvereins freute sich, dass die Zahl der Spender im Vergleich zu dem Termin im Januar wieder zugenommen hatte. „96 Personen aus Dielingen und Umgebung waren da, im Januar nur 89“, bilanzierte er am Donnerstag zum Ende der Veranstaltung.

„Außerdem hatten wir zwei Erstspender“, ergänzte Reinhold Gralla. Zum zehnten Mal war Angelika Seger dabei, bereits 25 Mal ließen sich Alexander Skischko und Olaf Hille Blut abnehmen. „Viele waren dabei, die bereits mehr als 100 Mal ihre Blut für uns gelassen haben“, so Gralla, darunter auch Stemwedes Spitzenreiter Ulrich Sabin, der im zurückliegenden Jahr zum 175. Mal zur Blutspende gekommen war.

Gemessen an der Einwohnerzahl würden in Stemwede neun Prozent der Bevölkerung regelmäßig die Blutspende nutzen, wusste Kurt Bergatt. „Besonders auf die älteren Bürger kann man sich stets verlassen.“

Der nächste Blutspendetermin ist am Dienstag, 26. April, in Wehdem. Die Stemweder Blutspenderehrung mit 42 geladenen Mehrfachspendern wird am 4. Mai im Wehdemer Rot-Kreuz-Haus ab 19 Uhr veranstaltet. - hm

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare