Frauennachmittag der Sozialverbände mit 175 Gästen, Kaffeetafel und Gesang

Ein gutes Miteinander

Vorsitzende Elisabeth Möller (2.v.l.) hatte mit ihrem Team ein buntes Programm zusammengestellt und einige Ehrengäste eingeladen: (v.l.) Wolfgang Klunker, Dr. Günter Hartmann, Elfriede Büttemeier, Dietlinde Galla, Sylvia Post, Sieglinde Biebusch, Marion Hodde und Monika Lösche. - Foto: Mühlke

Oppenwehe - Gastgeber des Frauennachmittags, der jährlichen Traditionsveranstaltung aller Stemweder Ortsverbände im Sozialverband Deutschland (SoVD), war diesmal der Oppenweher Ortsverband. Die 175 Frauen und wenige Männer aus den elf Ortsverbänden ließen es sich im Oppenweher Moorhof gut gehen.

Ortsverbandsvorsitzende Elisabeth Möller freute sich, dass sich so viele ehemalige „Reichsbundleute“ für den Frauennachmittag auf Gemeindeebene Zeit genommen hatten. In gereimter Form begrüßte sie neben der erwartungsfreudigen Gästeschar insbesondere die Ehrengäste, zu denen der Kreisvorsitzende des Sozialverbandes Dr. Günter Hartmann, die stellvertretende Stemweder Bürgermeisterin Monika Lösche, die Frauensprecherin des Kreisverbands Sylvia Post sowie Günter Ahlers als Sprecher des Sozialverbands der Gemeinde gehörten.

Alljährlich zur Frühlingszeit würde der Sozialverband zu dieser Veranstaltung einladen, erinnerte Lösche, die Grüße von Rat und Verwaltung im Gepäck hatte. „Gut, dass es so viele Mitglieder gibt, die Verantwortung und ehrenamtliche Aufgaben übernehmen“, freute sich die stellvertretende Verwaltungschefin. In diesem Rahmen machte Lösche deutlich, dass der geplante Bürgerbus noch dringend freiwillige Fahrer benötige, damit die Idee verwirklicht werden könne.

Dr. Hartmann sah Veranstaltungen wie den Frauennachmittag als geeignete Möglichkeit, Anregungen und Ideen auf breiter Ebene zu diskutieren. Engagement und Initiative machten das gute Miteinander im Verband aus, ist er sich sicher. Nach ausgiebigem Klönen bei Kaffee und Kuchen drückte auch Sylvia Post ein Dankeschön für die Leistungen der Frauen aus. „Wir Frauensprecherinnen fördern den Informationsaustausch und Input in den jeweiligen Ortsverbänden“, machte sie deutlich und stellte die Planungen für eine Infoveranstaltung am 12. November unter dem Motto „Sozialverband einfach Leben“ vor. „Das ist eine Veranstaltung von Frauen für Frauen“, sagte Post. Ziel dieser Veranstaltung sei es, vor allem weibliche Mitglieder über Hilfsmittel zu informieren, die das Leben lebenswerter machten. „Ziel ist eine interessante Veranstaltung mit Informationen und viel, viel Spaß“, regte die Frauensprecherin zur Teilnahme an.

Nach einigen Liedern, begleitet von Irmgard Holste am Keyboard, traten heimische Talente auf und sorgten für einen unterhaltsamen Nachmittag. Die „Werkzeugkastenrocker“ aus dem Ortsteil Varenkamp sorgten mit ihren „Instrumenten“ für beste Unterhaltung. Auch Wolfgang Klunker und Sieglinde Biebusch, die mit einem Sketsch das Publikum erfreuten, hatte das Oppenweher Organisationsteam für den Nachmittag verpflichtet.

Nach weiterem Gesang und dem „Stemweder Lied“ machten sich die Gäste der rund dreistündigen Veranstaltung beschwingt auf den Heimweg. - hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

DFB-Elf mit zwei Elfmeter-Toren ins EM-Viertelfinale

DFB-Elf mit zwei Elfmeter-Toren ins EM-Viertelfinale

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Kommentare