Gespräch mit der Verwaltung verschoben

Antrag der INI liegt in Detmold auf dem Tisch

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Wehdem - Der nächste Schritt Richtung Gesamtschule in Wehdem ist getan. „Der Antrag des Trägers ist formgerecht am 13. Oktober per Post bei uns eingegangen“, sagte Andreas Moseke von der Bezirksregierung in Detmold gestern auf Nachfragen unserer Zeitung. Damit hat die Initiative für Jugendhilfe, Bildung und Arbeit (INI) aus Lippstadt, die bekanntermaßen die Gesamtschule künftig in privater Trägerschaft zur Sicherung der Schulversorgung führen will, ein Konzept vorgelegt. Nun gelte es zu prüfen, ob alles vollständig und damit genehmigungsfähig sei, erklärte der Sprecher der Bezirksregierung. Einen Zeitrahmen vermochte Moseke dafür nicht zu nennen.

Die INI hatte geplant, bereits im kommenden Schuljahr mit der Gesamtschule parallel mit den Sekundarstufen I und II zu starten. Ob das realistisch ist, ist offen.

Ein ursprünglich für gestern anberaumtes Gespräch zwischen der Gemeindeverwaltung und Vertretern der Bezirksregierung war von der Gemeinde schon vor Wochen abgesagt worden. Der neue Bürgermeister Kai Abruszat solle mit in die Planungen einbezogen werden. „Wir einigen uns derzeit auf einen neuen Termin“, so Moseke.

abo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Kommentare