Töpferei und Hof als Gesamtkunstwerk 

„Gartenarbeit ist gut für die Seele“

Eine Besucherin der Gartenausstellung versank am Wochenende ganz im Betrachten einzelner Objekte. Im Hintergrund trifft gerade eine Gruppe Radfahrer auf dem Hof von Kathinka Luckmann und Gerhard Lammers ein. - Fotos: Mattlage

Levern - „Gartenarbeit ist gut für die Seele“, sagt Gerhard Lammers, während er auf einer Holzbank Platz nimmt, das Gesicht in die Sonne hält und die Augen schließt. Um ihn herum sind Skulpturen aus Ton und Holz, Wildblumen, Koppeln mit Pferden und Schafen, ein Hund, ein freilaufendes Huhn inklusive Kükenschar sowie einige Besucher, die still durch diese Naturidylle hindurchspazieren.

Dekorationen und verschiedene Kunstgegenstände zieren den Garten der Töpferei in Levern.

Seit rund zwei Jahren betreiben Lammers und Kathinka Luckmann in Levern an der Straße Knüve 7 eine Töpferei sowie einen im Entstehen begriffenen Arche-Hof als Gesamtwerk. Am Wochenende hatte das Künstlerpaar mit einer großen Sommer-Ausstellung nun dazu eingeladen, dieses Kleinod in aller Ruhe zu entdecken. Werkstatt und Garten waren geöffnet und offenbarten vielfältige Arbeiten von alltagstauglicher Keramik wie Tassen, Tellern und Schüsseln über kunstvolle Lampen aus Straußeneiern bis hin zu Gartenkunst und Accessoires, darunter beispielsweise auch selbstgetöpferte Futterglocken für Meisenknödel.

Rund 150 Leute nahmen das Angebot wahr. Besonders am sonnigen Sonntag avancierte der Hof zu einem beliebten Ziel für Ausflügler. Ein Ehepaar war mit Fahrrad aus Bohmte gekommen. Ein anderes Ehepaar, das aus dem Münsterland stammt und gerade in Bad Essen Urlaub macht, verband den Besuch in Levern mit einer Erkundungstour durch die Region. Sie alle waren zum ersten Mal auf dem Künstlerhof und vor allem neugierig und auf der Suche nach Anregungen und Ideen für den eigenen Garten.

Keramikkünstlerin Kathinka Luckmann (r.) präsentiert den Besucherinnen Ulrike Majewski aus Bohmte (l.) und Josanne Mifsud Pikutzki aus Dielingen ihre Werke.

Kathinka Luckmann bestätigte: „Es waren viele neue Gesichter hier.“ Ausrufe wie „Guck mal! Eine Töpferei! Das wusste ich ja gar nicht!“ habe sie am Wochenende häufig gehört. Es kamen auch einige Bekannte und es sei „gut gekauft“ worden. „Wir sind absolut zufrieden. Es war ein schönes Wochenende. Gerne wieder!“, zog die Künstlerin ein durchweg positives Fazit. Bevor Kathinka Luckmann und Gerd Lammers ihren Traumhof in Levern fanden, hatten sie in Melle auf einem Mietshof gewohnt. In Stemwede fühlen sie sich „gut aufgehoben“, sagen sie. Obwohl es so weitläufig sei, sei alles „sehr persönlich“. Eine große Sommer-Ausstellung wollen sie von nun an jedes Jahr machen. Da sie auf dem Hof leben und arbeiten, können Käufer und Interessierte gerne jederzeit vorbeikommen, laden die Künstler ein. Feste Öffnungszeiten gibt es nicht. Wer eine weitere Anreise hat, sollte vorher am besten kurz anrufen (05745/9201421).

Im Angebot sind neben den Keramikunikaten und der Gartenkunst auch Töpferkurse, Kindertöpfern und Geburtstagsfeiern. 

mama

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Sattelzüge prallen zusammen

Sattelzüge prallen zusammen

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Kommentare