Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Gartenabfall fängt im Stall Feuer

Oppenwehe - Unter dem Einsatzstichwort „Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens“ rückten am Ostermontag rund 50 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Stemwede aus. Als der dritte Zug mit den Löschgruppen aus Westrup, Wehdem, Oppendorf und Oppenwehe gegen 7.30 Uhr dann an der Sielhorster Straße in Oppenwehe eintraf, stellte sich der Einsatz als weniger schlimm heraus. „In einem stillgelegten Teil einer Stallung hatte Gartenabfall Feuer gefangen“, berichtete Paul Melcher.

Der Löschgruppenführer aus Oppenwehe hatte die Einsatzleitung übernommen und konnte den Großteil der Feuerwehrmitglieder, darunter auch eine Einheit aus Espelkamp mit dem Teleskopmastfahrzeug, wieder wegschicken. „Es war dann doch nichts Großes“, stellte auch Torsten Fischer fest. Der Pressesprecher der Feuerwehr war ebenfalls in Oppenwehe und verschaffte sich einen Überblick über die Lage.

Die Oppenweher Kameraden zogen das Brandgut nach draußen und löschten es dort. Durch das schnelle Eingreifen, war der Brand in Oppenwehe schnell unter Kontrolle und es wurde Schlimmeres verhindert, so Melcher. „Es ist nochmal alles glimpflich verlaufen“, fasst er den Einsatz am Ostermontag zusammen. Gegen 9 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr ab, eine Brandwache beziehungsweise weitere Überprüfung der Glut war laut Melcher nicht erforderlich. Warum der Gartenabfall in Flammen aufgegangen war, konnten sich die Einsatzkräfte noch nicht so recht erklären. - abo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Kommentare