Vormittag bei der Kinderkirche

Freunde sind größter Schatz

Elmar Goldzahn (Pfarrer Beening) zeigt Petrus (Carmen Quebe) seinen Schatz.

Dielingen - „Komm, wir finden einen Schatz!“ – Schon der Titel der jüngsten Kinderkirche im Dielinger Gemeindehaus „Raum für Gemeinde“ ließ die 30 Kinder, die gekommen waren, auf einen spannenden und erlebnisreichen Vormittag hoffen.

Im Anschluss an das gemeinsame Frühstück trafen sie auf Petrus, gespielt von Carmen Quebe, der eine außergewöhnliche Begegnung mit dem Schatzsucher Elmar Goldzahn hatte, dargestellt von Pfarrer Michael Beening. Dieser prahlte mit seinen Schätzen aus Gold, Silber und Edelsteinen und musste lernen, dass Freunde ein viel größerer Schatz sind und dass Gott selber in Jesus der Freund aller Menschen sein möchte.

Kinder, Mitarbeiter und Eltern im Bastelstress. - Foto: Kirchengemeinde Dielingen

In zwei Gruppen wurde das Gehörte vertieft: in der Pantomime-Gruppe spielten Kinder ohne Worte und nur mit Gesten Begriffe zum Thema „wahre Lebensschätze“ vor, welche von den anderen erraten werden mussten. In der Kreativ-Werkstatt durfte jedes Kind sein eigenes Schatzkästchen dekorieren und so schmücken, wie es ihm gefiel. Danach stand die große Schatzsuche auf dem Programm: in zwei Gruppen folgten die Mädchen und Jugen bunten Pfeilen durch den Ort und fanden schließlich die Schatztruhe an der Kirche, gut gefüllt mit Süßigkeiten, die sich alle begeistert schmecken ließen.

Die nächste Kinderkirche wird als „Kindergottesdienst-Familienfest“ am Sonntag, 25. September, ab 14.30 Uhr im Gemeindezentrum Haldem gefeiert. Ein Termin, den man sich laut Pfarrer Michael Beening unbedingt vormerken sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Maritime Woche in Bremen

Maritime Woche in Bremen

Jazz und Blues Nacht in Verden

Jazz und Blues Nacht in Verden

Mit wem regiert Merkel und wie stark wird die AfD?

Mit wem regiert Merkel und wie stark wird die AfD?

Deutschland hat die Wahl: Impressionen von der Bundestagswahl 2017

Deutschland hat die Wahl: Impressionen von der Bundestagswahl 2017

Kommentare