Nordkreis-Vereine dominieren Wettbewerb / 800 Schützen feierten in Meiers Deele

Finn Treichel besteigt Kreisjungschützenthron

Präsident Karl-Heinz Bollmeier (links) und Kreissportleiter Günter Sprado (rechts) freuten sich mit den neuen Würdenträgern (v.l.): Carla Spreen, Tim Vogt, Marie Bergholz, Kreisjungkönig Finn Treichel, Kirsten Wippermann und René Osterbrock.  - Fotos: Mühlke

Oppenwehe - „Dem neuen Kreisjungschützenkönig liegt das Schießen im Blut, gleichzeitig ist er ein wahrer Partylöwe und feiert gern“, spannte Schützenkreispräsident Karl-Heinz Bollmeier rund 800 erwartungsfrohe Schützen beim 34. Kreisjungkönigsball auf die Folter, bevor er am Samstagabend den Namen preisgab: „Finn Treichel vom Schützenverein Stelle-Stellerloh ist neuer Kreisjungschützenkönig. Seine Königin ist Marie Bergholz.“

Mit einem Ergebnis von 30/20 Ringen hatte er René Osterbrock mit seiner Königin Kirsten Wippermann von der Schützengilde Varl (30/19) auf Platz zwei verwiesen. Tim Vogt mit dessen Königin Carla Spreen vom Schützenverein Oppendorf schaffte es auf Platz drei (29/19). Für Pascal Möller vom Wehdemer Schützenverein reichte es mit 29/17 Ringen für Platz vier und für Andre Schwettmann vom Haldemer Verein mit 28/16 Ringen für den fünften Platz.

Eingangs hatte Bollmeier alle Gäste, besonders die noch amtierende Kreisjungkönigin Lani Israel aus Drohne und Kreiskönig Günter Sprado aus Oppenwehe begrüßt und für deren gute Regentschaft gedankt. Einen Blumenstrauß gab es für Jungköniginnenpokalgewinnerin Nele Wilking aus Haldem. Manuela Schlömp konnte ihren Strauß als Pokalgewinnerin der Altköniginnen nicht in Empfang nehmen, denn sie trat am Samstag beim Landeskönigsschießen in Gütersloh an und belegte dort den dritten Platz. Lani Israel oblag es, die 26 Jungkönigspaare beim festlichen Einmarsch in den Saal von Meiers Deele in Oppenwehe anzuführen.

In bekannt humoristischer Weise erzählte Bollmeier bis zur endgültigen Bekanntgabe der Ergebnisse einige persönliche Dinge aus dem Leben der neuen Kreismajestät und deren beiden Stellvertretern und tastete sich dabei Stück für Stück an die Namen heran. Der Proklamation war Anfang September das Kreiskönigsschießen in Varl vorausgegangen, bei dem sich Finn Treichel als bester Jungschütze durchgesetzt hatte und damit am Samstag den großen Wanderpokal mit nach Hause nehmen durfte.

„Die Ergebnisse des 34. Kreisjungkönigsschießens lagen im Bereich von 21 bis 30 Ringen – zwei Mal 30 Ringe, zwei Mal 29 Ringe und zehn Mal 28 Ringe, insgesamt 695 Ringe“, fasste Bollmeier das Kreiskönigsschießen der Jungschützen zusammen und fügte hinzu, dass es bei den Altkönigen lediglich ein Mal 30 Ringe in der Spitzenposition gab. Der Kreiskönigsball mit der Proklamation des Kreiskönigs der Altschützen und Ehrungen verdienter Schützenkameraden wird am Samstag, 29. Oktober, ebenfalls im Saal des Gasthauses Meiers Deele gefeiert. J hm

Mehr zum Thema:

Terror in Istanbul: Die meisten Opfer sind Polizisten

Terror in Istanbul: Die meisten Opfer sind Polizisten

Bereits sieben Tote nach Zug-Inferno in Bulgarien

Bereits sieben Tote nach Zug-Inferno in Bulgarien

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

Meistgelesene Artikel

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Sattelzüge prallen zusammen

Sattelzüge prallen zusammen

Betrüger nutzen Telefontrick

Betrüger nutzen Telefontrick

Kommentare