Ursache wohl ein technischer Defekt

Wohnhaus in Destel bei Feuer zerstört

+
Hohe Flammen zerstörten am Mittwoch ein Wohnhaus in Destel. 

Destel - Hohe Flammen zerstörten am Mittwoch ein Wohnhaus samt einer angrenzenden ehemaligen Tischlerei in Destel. Die Gebäude an der Desteler Straße brannten fast komplett aus. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt eines Gartenhäckslers, so die erste Einschätzung der Polizei.

Der Brand ließ von dem Haus stellenweise nur noch verkohlte Balken übrig.

Die Bewohner, ein älteres Ehepaar, waren in der Tischlerei mit einem Gartenhäcksler beschäftigt gewesen, als das Gerät Feuer fing. Der 84-jährige Ehemann versuchte Angaben der Beamten zufolge zunächst, die Flammen eigenständig zu löschen – vergeblich. Gegen 11.15 rief eine von den Senioren verständigte Nachbarin die Feuerwehr.

Der Mann wurde mit leichten Verbrennungen an den Armen ins Krankenhaus Rahden gebracht. Seine 81-jährige Frau kam mit einem Schock davon. Das Paar wird vorerst bei Angehörigen unterkommen.

75 Einsatzkräfte bekämpfen Flammen

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 100.000 Euro. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Flammen durch die Ziegel geschlagen, berichtet Einsatzleiter Joachim Lübke. 75 Mitglieder der Feuerwehr positionierten sich um das Gebäude und bekämpften das Feuer von allen Seiten. Ein Löschangriff von Innen war laut Lübke nicht möglich.

Feuer zerstört Wohnhaus in Destel

Im Einsatz war der zweite Zug der Feuerwehr Stemwede mit den Löschgruppen Levern, Niedermehnen, Sundern, Destel und Twiehausen. Außerdem hatte Lübke sofort beim Eintreffen an der Unglücksstelle den Gelenkmast der Feuerwehr Espelkamp angefordert. Insgesamt rückte die Feuerwehr mit acht Fahrzeugen an.

ks

Mehr zum Thema:

Bauarbeiten auf Strecke der Bremen-Thedinghauser Eisenbahn

Bauarbeiten auf Strecke der Bremen-Thedinghauser Eisenbahn

Grippewelle 2017: Die Lage entspannt sich langsam

Grippewelle 2017: Die Lage entspannt sich langsam

Eine Konsole für zwei Welten: Nintendo Switch im Test

Eine Konsole für zwei Welten: Nintendo Switch im Test

Einen Drink, bitte! Bentley Bentayga Mulliner

Einen Drink, bitte! Bentley Bentayga Mulliner

Meistgelesene Artikel

Unbekannter bedrängt 34-Jährige sexuell

Unbekannter bedrängt 34-Jährige sexuell

Nach Serie von Raubüberfällen: Polizei fasst drei Verdächtige

Nach Serie von Raubüberfällen: Polizei fasst drei Verdächtige

Kommentare