Eisregen bereitet Autofahrern im Mühlenkreis am Morgen Probleme

Rutschpartien gehen zumeist glimpflich aus

+
Auf dem Köperweg in Dielingen rutschte am Morgen ein junger Mann auf spiegelglatter Fahrbahn auf den Seitenstreifen.

Minden-Lübbecke - Eisregen und die damit verbundene Straßenglätte hat den Autofahrern im Kreis Minden-Lübbecke heute zum Teil erheblich zu schaffen gemacht. Zahlreiche Autofahrer meldeten sich ab den frühen Morgenstunden bei der Polizeileitstelle und berichteten von spiegelglatten Straßen. Bis zum Mittag wurden der Polizei kreisweit zehn Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen es aber durchweg bei Blechschäden blieb. Den Beobachtungen der Beamten zufolge waren die Autofahrer größtenteils sehr vorsichtig unterwegs. Die Kommunen hatten unterdessen alle Hände voll damit zu tun, die Straßen in ihrem Verantwortungsbereich von Eis zu befreien.

Der Aufwand sei bei Eis deutlich größer als bei Schnee, erklärt Ulrich Pöppelmeier, Leiter des Bauhofs der Stadt Rahden. Zum einen müssten die Fahrer der Streufahrzeuge sehr viel konzentrierter am Steuer sitzen, um vor allem in Kurven mit dem schweren Gerät nicht von der Straße zu rutschen, zudem sei der Verbrauch höher. Um die Straßen wieder befahrbar zu machen, hat der Bauhof gestern im Laufe des Vormittages das Doppelte der sonst üblichen Menge Streusalz eingesetzt. Neben den drei Streufahrzeugen waren zusätzlich Bauhofmitarbeiter unterwegs, um beispielsweise an Bushaltestellen per Hand zu streuen.

Wo die Streudienste noch nicht im Einsatz waren, glichen die Straßen zum Teil Eisbahnen, etwa auf dem Köperweg in Dielingen, wo ein junger Mann aus Lemförde am Morgen mit seinem Auto von der Fahrbahn rutschte.

Im Bad Oeynhausener Stadtteil Lohe war ein Auto kopfüber im Graben gelandet. Der Fahrer eines Abschleppwagens konnte zunächst nicht helfen, da er selber nicht vorwärts kam. Auch die Polizei konnte nicht jeden Unfallort sofort erreichen. Auch die Kahle-Wart-Straße in Oberbauerschaft über das Wiehengebirge war erst nach dem Einsatz der Streufahrzeuge wieder befahrbar. Auf der Fabbenstedter Straße in Espelkamp kam es ebenfalls zu Glätteunfällen.

Erst im Laufe des Vormittags waren nach Angaben der Polizei die Hauptverkehrsadern im Kreisgebiet wieder normal befahrbar. Insbesondere kleinere Nebenstraßen, die noch nicht abgestreut waren, blieben aber weiterhin gefährlich glatt. Die Polizei bittet die Autofahrer, auch in den kommenden Tagen langsam zu fahren und stets ausreichend Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu halten.

mer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Kommentare