Vahrenkamper Siedler gewinnen bei Oppenweher Dorfolympiade

Einfallsreiche Spiele sorgen für urkomische Bilder

„Ohlala“ – Das Spiel hieß „Bums di Frei“. Der Luftballon sollte zum Platzen gebracht werden.  - Foto: Mühlke

Oppenwehe - Dass die Bürger in Oppenwehe jede Menge Spaß am und mit Sport haben, stellten sie bei der 25. Auflage der Dorfolympiade des FC Oppenwehe eindrucksvoll unter Beweis. Trotz des wolkenverhangenen Himmels am Pfingstsonntag und Temperaturen, die sogar das vergangene Weihnachtsfest in den Schatten stellten, bewiesen 219 Oppenweher aus immerhin acht der zehn Ortsteile sportliches Geschick in dem spaßigen Wettkampf.

„Bei der Dorfolympiade 2015 hatten wir 291 Teilnehmer“, stellte das Organisationsteam mit Linda Spreen, Dajana Evers, Uwe Brockschmidt und Moderator Ingo Bockhorn fest, was angesichts des Wetters aber auch kein Wunder gewesen sei. Es hatte im Vorfeld ein höchst drolliges Spektakel versprochen, aber keine der Disziplinen verraten. Weder Teilnehmer noch Zuschauer wurden enttäuscht.

Während sich die „Macher“ für die Kinder noch harmlose Spielchen wie Klickern, Dosenkrocket, Boccia oder Flaschendrehen ausgedacht hatten, mussten die Erwachsenen härter ran und in höchst amüsanten, aber verzwickten Disziplinen Geschick und sportliches Können gleichermaßen unter Beweis stellen. Zum Brüllen komisches Bierdeckelwatscheln gehörte genauso dazu wie kniffliger Buchstabensalat oder der feucht-fröhliche Bombenflug mit prall gefüllten Wasserballons, die mittels einer Schleuder in ein Zielgebiet katapultiert und von den Mitspielern aufgefangen werden sollten.

Dass ein einfaches Kinderspiel wie Klickern bei der Dorfolympiade nicht einfach so zu bewältigen ist, dürfte jedem von vornherein klar sein. Mit Helm auf dem Kopf und einem Eimer darauf sollten die kleinen Bälle gefangen werden. „Bums di Frei“ hieß ein Spiel, bei dem ein um den Bauch gebundener Luftballon am Rücken eines anderen Spielers zum Platzen gebracht werden sollte. Die Mitspieler boten in ihren Bewegungen urkomische Bilder, die in den Köpfen aller Mitwirkenden und Zuschauer bestimmt noch lange nachwirken werden.

Genau das ist es, was die Dorfolympiade ausmacht: Spiel und Spaß stehen im Vordergrund – junge und ältere, durchtrainierte oder auch eher ungelenke Bürger kamen zusammen, um sich in lustigen, flotten Spielen zu messen. Vor der abendlichen Siegerehrung zeigte die Tanzgruppe des FCO für Erwachsene unter der Leitung von Mareike Kempf ihr Können. Schon während der Olympiade hatte die Sportgruppe der 9- bis 14-Jährigen von Brigitte Bollmeier ihre Zuschauer bestens unterhalten.

Trotz größter Anstrengungen konnten die Spieler aus dem Ortsteil Bulzendorf ihren Titel nicht verteidigen. Sieger wurden die Vahrenkamper Siedler. Beim Ortsteilspiel „Pfahlstehen“ siegte der Ortsteil Dorf. Das Spiel gehörte nicht zur Gesamtwertung, der Sieger erhielt einen 50-Euro-Gutschein von der Oppenweher Fleischerei Schimmeck. Beim Nachwuchs stellten die jungen Sportler aus Hasenheide/Nagelsiedlung ihre Mitstreiter in den Schatten. Die Siege und der Erfolg der 25. Dorfolympiade wurden nach der Siegerehrung bei einer Party mit Michael Fortmann vom Musik-Team ausgiebig gefeiert. 

Dorfolympiade in Oppenwehe

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Kommentare