Dielinger Herzsportgruppe besteht seit 25 Jahren / Morgen Feierstunde

Mit Herzblut dabei

+
Während der Übungsstunde misst Elena Lust den Blutdruck von Horst Redeker – unter den aufmerksamen Augen von Markus Detert und Conny Hafer.

Dielingen - Seit einem Vierteljahrhundert gibt es im TuS Dielingen die Herzsportgruppe. 45 aktive Sportler sind bei den Sportstunden am Dienstagabend mit Spaß und Herzblut dabei. Dafür gibt es einen Grund: Sie alle haben eine Herzerkrankung oder einen Herzinfarkt überstanden, leiden an Herzmuskelerkrankungen oder Rhythmusstörungen.

„Um die Herzfunktion nach der medizinischen Behandlung wieder zu stärken, ist Herzsport das beste Mittel“, sagt Conny Hafer als ausgebildete Übungsleiterin der Herzsportgruppe. An sie und ihre Kollegen Angelika Kalmey, Angela Schulze sowie Dietrich Wehrmann werden hohe Ansprüche gestellt. Viel medizinisches Wissen fordern die Teilnehmer von ihnen.

Außerdem müssen die Übungsleiter mit ihren „Herzis“, wie die Herzsportler liebevoll genannt werden, sehr individuell arbeiten und deren körperliche Belastungsgrenzen genau kennen. Die wöchentlichen Übungsabende werden außerdem von Ärzten begleitet. Neben Dr. Rainer Hafer sind das Ludmilla Hartwich, Elena Lust, Dirk Wehrbein und Markus Detert.

Ein typischer Übungsabend beginnt grundsätzlich mit der Pulsmessung. Die Frequenz wird dokumentiert. Nach einer Aufwärmphase gehen die Übungen in Gymnastik mit Reifen, Bällen oder Stäben und verschiedene sportliche Spiele über. Zwischendurch wird immer wieder der Puls gemessen. Ein Arzt überprüft zudem nach Bedarf auch den Blutdruck der Sportler.

Für Notfälle stehen in der Sporthalle ein Defibrilator und ein Notfallkoffer bereit. Eine Entspannungsphase bildet den Abschluss der Übungsstunden. Dabei kann sich die Muskulatur von den Strapazen erholen.

Friedel Wehrmann hat die Herzsportgruppe als Betroffener ins Leben gerufen. Am 26. März 1990 gründete er mit 18 Stemwedern im TuS Dielingen die Gruppe, am 24. April war der erste Übungsabend. Eine von den ersten Mitgliedern, Margret Domke aus Dielingen, ist heute noch aktiv dabei.

In dem Dielinger Arzt Dr. Rainer Hafer hatten die „Herzis“ von Beginn an einen betreuenden Arzt an ihrer Seite. Als Sportleiterin mit Sonderlizenz war Gerda Borkowski bereit, die aufwendige Zusatzausbildung für den Koronarsport zu absolvieren. Der TuS Dielingen signalisierte schließlich die Bereitschaft, die Sparte Herzsport im Verein einzurichten. Seit mehr als 20 Jahren ist inzwischen Conny Hafer als Übungsleiterin bei den Abenden dabei.

Der Gründungstag jährt sich in diesem Jahr zum 25. Mal. Morgen kommen die Herzsportler daher zu einem gemütlichen Kaffeetrinken im Berggasthaus Wilhelmshöhe in Haldem zusammen. Ab 15 Uhr wollen sie dann über alte Zeiten plaudern und in Erinnerungen schwelgen.

hm

Mehr zum Thema:

CDU gewinnt Saar-Wahl - Kein Schub für SPD

CDU gewinnt Saar-Wahl - Kein Schub für SPD

Aller-Hochwasser-Rallye des Wassersportvereins Verden

Aller-Hochwasser-Rallye des Wassersportvereins Verden

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Meistgelesene Artikel

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare