SPD-Senioren feiern Gründung ihrer Arbeitsgemeinschaft

Alter hat Zukunft

Günter Bohne (3.v.r.) hatte viele Parteigenossen zur Feier eingeladen (v.l.): Dieter Pohl, Ernst-Wilhelm Rahe, Dr. Ralf Niermann, Peter-Uwe Witt und Walter Cremer. - Fotos: Mühlke

Levern - „Bei uns hat Alter Zukunft.“ Das gilt laut dem Vorsitzenden Günter Bohne seit jeher bei der SPD-Arbeitsgemeinschaft „AG 60 plus“ Stemwede. Am Sonnabend feierten die Mitglieder die Gründung der Gruppe unter dem Motto „20 Jahre AG 60 plus Stemwede“ im Hotel Meyer-Pilz in Levern.

Langjährige SPD-Mitglieder wurden von den Verantwortlichen für ihre Treue zur Partei ausgezeichnet.

Das Motto stehe bis heute im Fokus der Arbeit, sagte Bohne und begrüßte besonders Mitglieder der ersten Stunde sowie die Ehrengäste Walter Cremer, stellvertretender Vorsitzender der „NRW SPD AG 60plus“, Peter Uwe Witt, Vorsitzender „AG 60 plus OWL“, Landrat Dr. Ralf Niermann und Dieter Pohl, Vorsitzender „AG 60 plus Minden-Lübbecke“. Von der parlamentarischen Seite des Landtags waren Inge Howe und Ernst Wilhelm Rahe gekommen, seitens der Gemeinde Stemwede die stellvertretende Bürgermeisterin Ilona Meier und der SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Paul Lahrmann. Aus Sulingen übermittelten Margarethe Herzog, Vorsitzende der SPD Sulinger Land, und Tochter Janne Marie Herzog, stellvertretende Landesvorsitzende der Bremer Jusos, Glückwünsche an die Stemweder.

Bei der Gründung vor 22 Jahren sei es darum gegangen, die Älteren als Wähler, Mitglieder und Partner zu gewinnen und zu organisieren, machte Bohne deutlich. „Solidarität, Teilhabe und Generationsgerechtigkeit sind die Ziele, die es zu erreichen gilt“, so der Vorsitzende. Sowieso würde die „AG 60 plus“ noch lange gebraucht, denn ein Drittel der Sozialdemokraten sei älter als 60 Jahre, mit steigender Tendenz.

Lange bevor Pflege und Rente große Themen wurden, gab es in der SPD die Erkenntnis, dass die Älteren nicht nur wichtiger Teil der Gesellschaft, sondern auch wichtige Wähler seien. Eine erste Gruppe zur Seniorenarbeit richtete der SPD-Partei-Vorstand 1979 ein. 1988 gründete die SPD-Bundestagsfraktion die Arbeitsgruppe „Seniorenpolitik“. Nachdem 1994 in Mainz die erste Bundesarbeitsgemeinschaft „60 plus“ gegründet wurde, entschloss sich auch der SPD-Gemeindeverband in Stemwede 1995 zur Gründung einer AG.

Im Frühjahr 1996 legte Günter Bohne in der Arrenkamper Gaststätte Geldmeyer den Grundstein der „AG 50 plus Stemwede“. Ihm zur Seite standen Dieter Kuhlmann und Peter Hinz, später kam Wilhelm Vögeding dazu. „Man traf sich zum politischen Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen“, erinnert sich Bohne, der von 2011 bis 2015 im Landesvorstand „AG 60 plus NRW“ tätig war. Gemeinsam mit Ehefrau Irmgard Bohne sowie Paul Lahrmann ist er heute aktiv im OWL-Vorstand und im Kreisverband der SPD-Senioren.

Bevor verdiente Mitglieder geehrt wurden, sorgten die Hiller Hornisten für den musikalischen Rahmen. Geehrt wurden Kurt Gläscher, Ortsverbandsvorsitzender „Altes Amt Levern“, Rainer Bartels, Vorstand „Altes Amt Levern“, Wilhelm Dullweber und Hans-Joachim Albrecht, beide stellvertretende Vorsitzende „AG 60 plus Stemwede“, Arthur Piel, Markus Frind, Reinhold Klanke, Gerhard Stegmann, Marietta Warmbold, Irma Kindler und Erich Büning. - hm

Mehr zum Thema:

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

Kommentare