In der Wehdemer Begegnungsstätte rockten die Engel

Spritzig und mitreißend

„Das Geschenk des Himmels“: Mit hellem Sologesang und auch als Chor begeisterte „Vitamin C“ in der Wehdemer Begegnungsstätte die Besucher.

Wehdem - (Art) · Sie sind Vitamine für die Seele. Die kleinen Sängerinnen und Sänger des Kinderchores „Vitamin C“, der am Sonntag in der Wehdemer Begegnungsstätte sein neuestes Weihnachtsmusical aufführte. Erfrischend, spritzig und mitreißend mit ihrem Spiel und den hellen Stimmen, waren sie „Ein Geschenk des Himmels“ – wie das aufgeführte Musical selbst.

Als Pauline am Vorabend des Weihnachtsfestes zu Bett gehen soll, kommt ihr eine drängende Frage in den Sinn: „Wo wohnen eigentlich Engel?“ Eine Frage, die vielen Kindern unbeantwortet bleibt. Doch Pauline wurde von einem Engel mit ins goldene Himmelreich genommen und erlebte, wie es unter Engel zugeht. Keinen normalen Tag erlebte sie dort, sondern die Vorbereitung auf die Geburt Jesu.

Emsiges Treiben im Himmel, hektische Betriebsamkeit, alles musste perfekt sein. Absolut perfekt und bezaubernd auch die schauspielerische Leistung der aus der Kirchengemeinde Lintorf stammenden jungen Chormitglieder, die sich in dem liebevoll gestalteten Bühnenbild sichtlich wohl fühlten. Der Schock saß tief, als die Engel zusehen mussten, dass Maria und Josef keine Unterkunft bekamen, als sie in Bethlehem eintrafen. Die einzige Möglichkeit, doch noch ein Dach über dem Kopf zu haben, besteht darin, sich mit einem Stall zu begnügen. Die Engel waren fassungslos. „Gottes Sohn in einem Stall. Das geht auf keinen Fall!“ Von sanften Liedern bis zu einem rockigen „Gloria“ erlebte das begeisterte Publikum die Weihnachtsgeschichte auf eine ganz besondere Art. Die Beschwerde bei Gott – abgewiesen, denn es habe seine Richtigkeit, Jesus nicht wie einen König zu empfangen. Die Intention: Jesus will die Menschen nicht durch Glanz und Glamour beeindrucken.

Die Kinder bewiesen einmal mehr großes musikalisches und schauspielerisches Talent. Bereits zum fünften Mal gastierte der Kinderchor auf Einladung des Stemweder Kulturrings in Wehdem. Für das junge Ensemble der Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren ist „Das Geschenk des Himmels“ bereits die elfte Inszenierung einer Weihnachtsgeschichte.

„Wir Erwachsenen erzählen unseren Kindern soviel Unsinniges rund um Weihnachten und den Weihnachtsmann, dass wir oftmals den eigentlichen Grund des Festes vergessen“, mahnte Doris Schwier. „Mit dem Weihnachtsmusical erfahren auch schon die Jüngsten, was wirklich geschehen ist.“ Schwiers Dank gebührte daher einmal mehr Ulrike Holtmeyer für ihr ehrenamtliches Engagement, diesen Chor zu leiten. Doch auch viele weitere helfende Hände trugen zum Gelingen des Projektes bei.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Diese Spiele feiern Weltpremiere auf der Gamescom

Diese Spiele feiern Weltpremiere auf der Gamescom

Kommentare