Leichte Rückgänge in Jahrgang fünf bei Sekundarschule und Gymnasium

Zahl der Grundschüler steigt

+
Die Grundschule Pr. Ströhen bleibt das Sorgenkind der Verwaltung, was die angemeldeten Schüler für das kommende Schuljahr betrifft.

Rahden - Die Anmeldezahlen für die Schulen der Stadt Rahden für das Schuljahr 2016/17 liegen inzwischen vor und sind zum Teil recht erfreulich. Im Grundschulbereich kann die Stadt ein Plus von 22 Schülern gegenüber dem aktuellen Schuljahr verbuchen, in die gymnasiale Oberstufe wechseln voraussichtlich 38 Seiteneinsteiger, 18 mehr als im Vorjahr. Einen Rückgang gibt es bei Sekundarschule und Gymnasium.

Das Sorgenkind unter den Grundschulen bleibt die evangelische Einrichtung in Pr. Ströhen, die mit 16 Anmeldungen nur knapp über den erforderlichen 15 Schülern für eine Eingangsklasse liegt. Für die Grundschule Varl liegen 21 Anmeldungen vor, für Tonnenheide/Wehe 47 und für Rahden 62. Damit können in Rahden drei, in Tonnenheide zwei und in Varl und Pr. Ströhen jeweils eine Eingangsklasse gebildet werden. Insgesamt ist das eine Klasse mehr als im akutellen Schuljahr. Den sechs Auspendlern stehen sieben Einpendler gegenüber.

Die Sekundarschule hat für den fünften Jahrgang 107 Anmeldungen erhalten und kann damit vier Klassen bilden (2015: 118 Schüler/fünf Klassen). Aus Rahden kommen 76 Schüler (+1), aus Niedersachsen 28 (-4), aus Espelkamp 3 (-2) und aus Stemwede keine Schüler (-5).

Ähnlich sieht es beim Gymnasium aus. Die Zahl der Schüler aus dem eigenen Gebiet ist im Vergleich zu 2015 leicht von 52 auf 55 gestiegen, aus den Nachbarkommunen kommen dagegen weniger Schüler: Niedersachsen 18 (-10), Stemwede 21 (-3), Espelkamp 5 (-2). Insgesamt werden am Gymnasium voraussichtlich 99 Schüler starten, im Vorjahr waren es noch 112. Hauptamtsleiter Werner Thielemann geht davon aus, dass die Stemweder Schüler definitiv im Sommer nach Rahden kommen werden und nicht zur Gesamtschule wechseln, falls diese rechtzeitig ihre Genehmigung erhält. Derzeit prüft die Bezirksregierung noch die Unterlagen.

Die gymnasiale Oberstufe in Rahden startet mit 38 Seiteneinsteigern, von denen 13 von der Rahdener Haupt- oder Realschule kommen und 17 aus Stemwede. Weitere acht kommen aus Niedersachsen oder sind zugezogen.

Über die Zahlen wird die Verwaltung in der Sitzung des Ausschusses für Jugend, Schule und Sport am Donnerstag, 14. April, ab 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses berichten. 

mer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Der Werder-Donnerstag

Der Werder-Donnerstag

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Kommentare