Vogel der Jungschützen fällt erst mit dem 764. Schuss / Schmidt und Rohlfing regieren

Zähes Ringen um Königswürde

Nach der Proklamation stellte sich der neue Pr. Ströher Hofstaat seinem Schützenvolk vor. - Foto: Schubert

Pr. Ströhen - Einen langen Atem und starke Nerven benötigten am Sonntagnachmittag die Pr. Ströher Jungschützen beim Ringen um die Königswürde. Erst nach mehr als vier Stunden brachte Erik Rohlfing den hölzernen Vogel mit dem 764. Schuss zu Fall – und sicherte dem Hause Rohlfing damit eine Doppelregentschaft. Bruder Jost hatte sich bereits am Freitag den Kinderkönigstitel gesichert und Jana Schlottmann zu seiner Königin gewählt. Neuer Altregent ist Bernd Schmidt. Nach rund zweieinhalb Stunden sicherte sich „Schmitti“ mit Ehefrau Barbara die Regentschaft.

Schnell komplettierte sich nach dem finalen Schuss von Erik Rohlfing, der Carolin Dresselhaus zu seiner Königin wählte, das Königshaus. Bei den Altmajestäten übernehmen Katrin Dammeyer und Joachim Baselmann die Pflichten der Adjutanten um die Eheleute Schmidt. Vizekönig wurde Gerhard Thielemann. Als Sturmschützen trugen sich Friedrich-Wilhelm Kummer und Wilhelm Schottmann ein. Die Krone sicherte sich Michael Spreen (56. Schuss), Marco Schlotmann den Reichsapfel (256.), Gerhard Thielemann das Zepter (263.) und Friedrich-Wilhelm Kummer den linken Flügel (313.).

Bei den Jungschützen mussten sich die Sturmschützen Björn Schlottmann, Sven Gran, Rouven Kummer, Hendrik Harges, Marcel Schwarze und Stefan Spreen-Ledebur schließlich Erik Rohlfing geschlagen geben. Adjutant Tim Lohmeier und Ehrendame Sabrina Person werden ihn und Königin Carolin Dresselhaus das Jahr über begleiten. Vizekönig wurde mit dem vorletzten Schuss Stefan Spreen-Ledebur. Sven Gran sicherte sich mit dem 40. Schuss die Krone, Hanno Winkelmann mit dem 234. den Reichsapfel und Hendrik Harges mit dem 362. Schuss das Zepter, bevor sich mehr als 400 Schuss lang unter der Schießleitung von Dirk Borcherding und Jörg Rose gar nichts tat.

Beim Kinderkönigspaar Jost Rohlfing und Jana Schlottmann stand am Freitag die Unterstützung mit Luca Borcherding, der auch Vizekönig wurde, und Isabell Borcherding schnell fest.

Als bei der Proklamation am Sonntag die Insignien weitergereicht wurden, erfüllte großer Jubel die Reithalle. Schützenvereinvorsitzender Horst Dammeyer präsentierte stolz die neuen Majestäten mit ihrem Gefolge, nicht ohne den scheidenden Regenten und Helfern seinen Dank auszusprechen und den Einsatz im zurückliegenden Schützenjahr mit Beförderungen und Ehrungen zu würdigen.

Auch in diesem Jahr wurde wieder mit befreundeten Vereinen gefeiert. Am Freitag ging es mit den Gastvereinen Kleinendorf, Tielge und Wagenfeld-Neustadt sowie der Band „Cadillac“ in die erste Festnacht. Die Gastvereine aus Wagenfeld-Haßlingen und Wehe sowie die Sielhorster Jungschützen waren am Samstagabend mit dabei, als „Dr. Beat“ und „DJ Funky Monkey“ die Feierfreudigen auf ihre Kosten kommen ließen. Nach dem Vereinsgottesdienst am Sonntagmittag ging der Marsch vom Gasthaus Buschendorf zum Festplatz. Dort spielte die Heimatkapelle Rahden zum Königsschießen auf. Am Abend sorgte die Band „On The Rox“ für die musikalische Gestaltung des Sommerfestes. - Art

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zweiter Tag bei den Waldjugendspielen

Zweiter Tag bei den Waldjugendspielen

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Schwerer Unfall auf der A29

Schwerer Unfall auf der A29

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Kommentare