Wirtschaftsförderer soll spätestens im Juli seine Arbeit aufnehmen

Kraft für wichtige Aufgaben

+
Hermann Kröger (l.) und Andreas Winkelmann erinnerten an die Aktionen, die der Gewerbebund unterstützt hat.

Rahden - Qualität vor Schnelligkeit. Nach diesem Motto ist die Stadt Rahden auf der Suche nach einem Wirtschaftsförderer. Die Stelle soll zum 1. Januar ausgeschrieben und möglichst bis zum 1. Juli besetzt werden. Auch weitere Entscheidungen hängen mit der Einstellung der hauptamtlichen Kraft zusammen, wie bei der Jahreshauptversammlung des Gewerbebunds Rahden deutlich wurde.

Zum Schluss gab Gewerbebund-Vorsitzender Hermann Kröger bekannt, dass er sein Amt abgeben will. Eigentlich, so Kröger, hätte er das während der Jahreshauptversammlung bereits machen wollen. Nun wolle er aber warten, bis das Stadtmarketing eine geeignete Kraft gefunden habe. Ob diese schon das nächste Stadtfest (10. bis 12. Juni) mitorganisieren werde, sei noch unklar, betonte Bürgermeister Dr. Bert Honsel. Er geht davon aus, dass die neue Kraft „spätestens“ zum 1. Juli ihre Arbeit aufnimmt.

Die Wirtschaftsförderung sei wichtig und ein gutes Team nötig, erklärte der Bürgermeister. Der Schwerpunkt der neuen Kraft werde beim Marketing liegen. Das aus Stadt und einem noch zu gründenden Marketingverein bestehende Zwei-Säulen-Modell solle ausgefüllt werden. Hinsichtlich der Kosten werde es noch Gespräche geben.

Anders als Hermann Kröger will Honsel nicht vom „Sterben des Stadtfests“ sprechen. Das Stadtfest wolle man gemeinsam mit dem Gewerbebund auf neue Beine stellen. Kröger hatte zuvor an seinen Besuch an allen drei Stadtfest-Tagen erinnert und davon gesprochen, dass die Besucherzahlen deutlich gesunken seien. Veranstalter Karl-Wilhelm Bruns habe eine grundlegende Veränderung angemahnt, um das Fest finanzierbar zu gestalten, sagte Kröger. „Dringend notwendig“ sei es, dass sich die Stadt mit einer hauptamtlichen Kraft und auch mit dem nötigen Geld einbringe. Um den Trödelmarkt müsse man sich keine Sorgen machen: Der sei ein Zugpferd, so Kröger.

Honsel erinnerte ferner an das neue Einzelhandelskonzept, das die Stadt erstellen lässt. Dabei würden Bürger nach ihrem Einkaufsverhalten befragt, berichtete Honsel. Dazu können sich die Rahdener auch online äußern. Zu diesem Aspekt erklärte Kröger, dass das alte Konzept von 2006 sei. „Das ist eine Ewigkeit.“

Zudem erinnerte der Vorsitzende daran, dass der Gewerbebund Aktionen wie das Bemalen der Schaltkästen und die Bepflanzung in der Innenstadt unterstützt habe. Krögers Vorstands-Kollege Andreas Winkelmann bedauerte den Rückgang bei der Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt. Discounter würden sich nicht beteiligen und auch das Interesse von Ärzten und Anwälten sei nicht sonderlich hoch.

Bei den Wahlen wurde der zweite Kassierer und Schriftführer Klaus-Dieter Döpke im Amt bestätigt. Auch die zur Wahl stehende Kassenprüferin Annette Grewe wurde wiedergewählt.

DK

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Kommentare