Leseveranstaltung in Stadtbücherei

Winterlicher Sommerabend

+
In gemütlicher Runde erhielten die Besucher des Leseabends Anregungen und Tipps rund um die neuesten Bücher. Auch zum Ende der Sommerferien war das Interesse an Urlaubs- und Strandlektüre groß. 

Rahden - Mit rund 30 Teilnehmern war der Leseabend am Donnerstag in der Stadtbücherei Rahden gut besucht. Das Organisationsteam freute sich über die positive Resonanz und äußerte hierzu auch gleich eine augenzwinkernde Vermutung: „In der Einladung hatten wir mit der Aussicht auf einen lauschigen Sommerabend, Terrasse und kalten Weißwein gelockt. Tja, und nun ist die Atmosphäre eher weihnachtlich.“

In der Tat: Bei dunkelgrauem Himmel, Nieselregen und beinahe einstelligen Temperaturen fühlte sich der Abend in der Bücherei mit aufgestellten Kerzen eher nach gemütlicher Adventlesung an. Sommerliche Frische zog dennoch ein.

Das lag zum einen an den äußerst kreativen Ideen des Bücherei-Teams, bestehend aus Büchereileiterin Andrea Meyer, Liselotte Wolter, Regina Bollhorst und Inka Kurtz, die sich originelle Nettigkeiten hatten einfallen lassen. So gab es kühle Getränke und Bowle mit Früchten, Lampions und Blumen als Dekoration, herzerwärmende Lyrik von Kästner und Fallersleben und bei der Vorstellung des Romans „Die Eismacher“ von Ernest van der Kwast wurden den Besuchern überraschend kleine Eistüten als süße Nascherei gereicht.

Zum anderen sorgte natürlich vor allem die vorgestellte Sommerlektüre für Sonne im Geiste. Zu den Favoriten des Bücherei-Teams und dessen Gästen gehörten die auf Mallorca spielende Familiensaga „Die Sommer mit Lulu“ von Peter Nichols, das deutsch-deutsche Drama „Ab heute heiße ich Margo“ von Cora Stephan oder auch der Agent-enthriller „Bühlerhöhe“, der aktuell im NDR-Radio vorgelesen wird.

Ebenfalls interessant: Die Wanderbücher „Bis zum Ende der Welt und ein paar Schritte weiter“ von Berit Janssen oder „Deutschland. Ein Wandermärchen“ von Anna Magdalena Bössen.

Für schaurig-schönen Nervenkitzel wurden düstere Krimis und Gedankenexperimente wie „Andersen“ von Charles Lewinsky oder „Dark Memories – Nichts ist je vergessen“ von Wendy Walker präsentiert.

Auch die Besucher, die sich teilweise eifrig Notizen machten, hatten eigene Buch-Tipps mitgebracht, welche sie den anderen Lesefans gerne zeigen und empfehlen wollten. Darunter „Der halbe Mond“ von Hasan Cobanli und Stephan Reichenberger. Dieser Roman erzählt eine Familiengeschichte aus der Welt türkischer und deutscher Aristokraten und schlägt den Bogen über drei Generationen hinweg – von der Dardanellenschlacht 1915 bis zu den Gezi-Park-Demonstrationen im Jahr 2013.

Die präsentierten Bücher – überwiegend Neuerscheinungen – sind allesamt in der Stadtbücherei Rahden erhältlich. Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Dienstag 15 bis 18 Uhr, Mittwoch 9 bis 12 Uhr sowie 15 bis 18 Uhr, Donnerstag 15 bis 18 Uhr und Freitag 10 bis 12 Uhr. 

mama

Mehr zum Thema:

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Meistgelesene Artikel

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Sattelzüge prallen zusammen

Sattelzüge prallen zusammen

Kommentare