Weher Heimatverein mit Besuch beim Backtag zufrieden / Saisonabschluss am 3. Oktober

Alle Vorräte an den Mann gebracht

+
Die Flegeldrescher aus Sielhorst zeigten mit viel Körpereinsatz, wie früher das Stroh verarbeitet wurde.

Wehe - Auf den Kuchenblechen lagen nur noch ein paar Krümel, der letzte Steak- und Würstchen-Vorrat war gebraten – kurzum: Wehes Heimatvereinsvorsitzender Friedrich Schepsmeier war beim Mahl- und Backtag an der Mühle rundum zufrieden. Der ganz große Ansturm sei angesichts des durchwachsenen Wetters und der vielen parallelen Veranstaltungen am Tag des offenen Denkmals zwar ausgeblieben, doch über den Tag verteilt seien viele kleine Gruppen gekommen.

Dass die Vorräte aufgebraucht sind, ist Schepsmeier ganz recht, denn am letzten Aktionstag der Saison am Tag der deutschen Einheit bleibt der Grill kalt. Dann wird traditionell Pickert serviert.

Bestens unterhalten wurden die Besucher, die es sich mit Pflaumenkuchen aus dem Steinbackofen oder etwas Herzhaften bei milden Temperaturen unter dem Pavillon gemütlich machten, von den Sielhorster Flegeldreschern. Sie sind bereits Stammgäste an der Weher Mühle und zeigten mit viel körperlichem Einsatz, wie vor der Zeit der Mähdrescher Stroh verarbeitet wurde.

In der Scheune stellte Christin Wiegmann eine Auswahl ihrer Acrylbilder (Blumen, Pferde, Porträts) vor. Die Weherin ist seit rund 17 Jahren Hobby-Malerin aus Leidenschaft und hat ihre Bilder bereits mehrfach in Rahden und Umgebung ausgestellt.

mer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Kommentare