Museumseisenbahn Rahden-Uchte hat noch freie Plätze für Muttertags-Tour

Vorsicht bei der Einfahrt

Wilfried Wagenfeld sorgte am Bahnübergang dafür, dass der historische Zug in den Bahnhof einfahren konnte. - Foto: Bokelmann

Rahden - Als sich der Schrankenbaum an der Weher Straße in Rahden senkte, stieg die Vorfreude nicht nur bei Wilfried Wagenfeld am Schaltkasten, sondern auch bei den wartenden Gästen am Gleis: An Himmelfahrt hatten die Museumseisenbahner aus Rahden zu einer Ausfahrt eingeladen und freuten sich über voll besetzte Wagen, die der historische Triebwagen vom Rahdener Bahnhof nach Uchte transportierte.

Im gemütlichen Tempo genossen die Fahrgäste aller Altersgruppen am Feiertag die Landschaft und das Wetter auf der rund 25 Kilometer langen Strecke. Diverse Radfahrer nutzten die Fahrt, um ihre Strecke mithilfe der Lokomotive zu verlängern. Wer am Donnerstag keine Zeit für eine Fahrt mit der Museumseisenbahn Rahden-Uchte hatte, hat dafür schon am Sonntag wieder Gelegenheit.

An Muttertag soll die nächste Ausfahrt erfolgen und – „es sind noch Kapazitäten frei“, verriet Berndt von Mitzlaff bei der Ausfahrt an Himmelfahrt. Er würde sich freuen, wenn sich spontan noch Mitfahrer für die Tour finden würden. Dann steuert die Bahn Detmold an, um 9 Uhr geht es in Rahden los. In Detmold ist laut von Mitzlaff ein vierstündiger Aufenthalt geplant. Der Vorsitzende der Museumseisenbahner rät zu einem Besuch im Museum, einer Schlossbesichtigung oder einem Rundgang durch die Innenstadt.

Anmelden können sich Interessierte noch unter Telefon 05771/94592. Fahrkarten gibt es auch direkt im Speisewagen am Bahnsteig der Museumseisenbahn am Rahdener Bahnhof. Weitere Infos zur Museumseisenbahn Rahden-Uchte im Internet (www.museumsbahn-rahden.de).

abo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Geisterfahrer-LKW wendet und verursacht Unfall - drei Tote 

Geisterfahrer-LKW wendet und verursacht Unfall - drei Tote 

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Kommentare