Sparclub Schwettmann sichert sich die Trophäe / Willi Lohmeier bester Einzelschütze

24 Mannschaften wetteifern um den Dorfpokal

+
Beim Dorfpokalschießen in Wehe stand nicht das Siegen, sondern die Geselligkeit im Vordergrund. Die Gewinner freuten sich am Abend trotzdem.

Wehe - Seit mehr als 50 Jahren wetteifern die Weher im Schießen und Knobeln um den begehrten Dorfpokal. Die Wandertrophäe überreichte Ortsvorsteher Heinz Grundmann am Sonntagabend an den Sparclub Schwettmann, bestehend aus Michael Hollmer, Wilhelm und Stephan Schlickriede, Helmut Dieckmann und Udo Knost. Die Männer hatten mit einem Endergebnis von 260 Ring die Mannschaften der Alten Garde (250 Ring) und der Fünften Kompanie Jung (245) hinter sich gelassen. Willi Lohmeier sicherte sich mit 48 Ring den Titel des besten Einzelschützen. Bei den Damen lag Silvia von Behren vorn.

Weil die Vereine immer kleiner werden, können seit zwei Jahren auch weitere Gruppen den Dorfpokal gewinnen. Am Sonntag hatten sich 24 Mannschaften auf dem Schützenplatz eingefunden und somit sechs mehr als im Vorjahr, freute sich Grundmann. Premiere feierte der vom Spielmannszug neu gestiftete Gewinn: Für den Sportverein auf dem letzten Rang gab es die rote Laterne – „als Anerkennung und Ansporn fürs nächste Jahr“, erklärte Grundmann. Dann soll das Dorfpokal-Schießen dem Ortsvorsteher zufolge auf einem Sonnabend ausgetragen werden, damit noch mehr Wehern die Möglichkeit zur Teilnahme geboten werde.

abo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Kommentare