„Grün-Weiße Jungs“ unterstützen Werder bei Heimspiel

Sieg krönt erste Stadionfahrt

+
Die „Grün-Weißen Jungs“ waren beim ersten Saisonsieg von Werder Bremen dabei. Künftig wollen sie weitere Fahrten ins Stadion organisieren.

Rahden - Ohne ihre Fans wären auch die Fußball-Bundesligisten nicht so erfolgreich. Der neue Werder-Fanclub „Grün-Weiße Jungs ‘14“ startete deshalb kürzlich seine erste Fahrt zum Heimspiel des SV Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg. Damit war die Gruppe gleich beim ersten Saisonsieg dabei.

Am Nachmittag ging es per Bus und mit 14 Fahrgästen an Bord Richtung Bremen. Am Stadion angekommen, blieb noch genügend Zeit, sich vor Ort zu stärken, den Fanshop zu besuchen und sich auf das Spiel einzustimmen. „Wir wollen die Anfahrts- und Abfahrtszeiten jedes Mal so entspannt wie möglich gestalten. Gerade das Drumherum vor und nach dem Spiel ist uns wichtig und gehört einfach zu jedem Stadionbesuch dazu“, erklärt Christoph Sander, Vorsitzender und Gründungsmitglied der „Grün-Weißen Jungs“.

Als junger Fanclub habe man sich offiziell im Vereinsregister eintragen lassen und auch der SV Werder Bremen selbst hat den Club seit 2015 gelistet. Aber wie kommt man eigentlich darauf, bei der Vielzahl an bereits bestehenden Fanclubs einen weiteren zu gründen? „Einige Mitglieder haben sich bisher sowieso schon regelmäßig getroffen, um die Spiele gemeinsam zu schauen oder auch immer wieder mal den Weg ins Weserstadion gesucht“, berichtet Sander. „Da war es dann naheliegend, das Ganze offiziell zu machen und einen richtigen Fanclub zu gründen.“ Mit dem Gasthaus Bohne habe man schnell einen zuverlässigen Vereinswirt gefunden. Von dort aus starte man zukünftig die Stadionfahrten und auch die Jahreshauptversammlung werde hier abgehalten.

„Besondere Highlights für den gesamten Fanclub setzen“

Die offiziellen Termine möchte der Vorstand des Fanclubs auf etwa vier pro Jahr beschränken. „Die meisten von uns haben privat schon viele Termine, daher wollen wir wenige, dann aber besondere Highlights für den gesamten Fanclub setzen“, so Sander. Geplant sind zwei Heimspielfahrten pro Halbjahr, eine ausgewählte Auswärtsfahrt sowie die Jahreshauptversammlung.

Dennoch möchte man regelmäßig den Vorteil eines eingetragenen Fanclubs nutzen und sich für mehrere Spiele bewerben. So könne man den aktiven Mitgliedern konstant ermöglichen, Spiele auch privat zu besuchen.

Den neun Gründungsmitgliedern haben sich bis heute weitere sechs Werder-Fans angeschlossen. Neue „Grün-Weiße“ sind immer willkommen – ob groß oder klein. Und auch, wenn es der Fanclub-Name auf den ersten Blick nicht erahnen lässt, sind auch weibliche Mitglieder gerne gesehen. Es gibt keine Ausschlusskriterien. Wer neugierig geworden ist, kann sich per E-Mail bei Christoph Sander melden: c.sander1989@web.de

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Sattelzüge prallen zusammen

Sattelzüge prallen zusammen

Kommentare