Seniorennachmittag mit Besucherrekord / 240 Gäste genießen buntes Programm und Geselligkeit

Viele Lacher bei Scherz-Tombola

+
Beliebt wie eh und je ist der Seniorennachmittag der Stadt Rahden – nicht zuletzt, weil es immer etwas zu lachen gibt.

Rahden - Wie oft der Seniorennachmittag der Stadt Rahden schon stattgefunden hat, weiß kaum jemand mehr so recht. Nicht einmal Mitorganisator Uwe Trentelmann vom Amt für Ordnung und Soziales. Fest steht: Diese Veranstaltung, die seit einigen Jahren in der Aula des Gymnasiums über die Bühne geht, hat längst Tradition – und sie ist beliebt wie nie. Mit 240 Gästen hat sie am Sonnabend einen Besucherrekord aufgestellt.

Über die tolle Resonanz freuten sich nicht nur die Organisatoren, sondern auch Bürgermeister Bernd Hachmann, der den Nachmittag mit Begrüßung und Schlussworten offiziell umrahmte. Geboten wurde den Gästen „65plus“ ein buntes Programm mit Gesang, Sketchen, Akrobatik und einer Scherz-Tombola. Daneben standen wie immer die Geselligkeit und gemütliches Klönen bei Kaffee und Kuchen im Vordergrund. Die Bewirtung hatte „Creativ Café“ übernommen, das sich auch um die herbstlich-hübsche Kürbisdekoration gekümmert hatte.

Mit einer Song-Auswahl von „Er hat ein knallrotes Gummiboot“ über „Que Sera“ bis zu „Memory“ aus dem Musical „Cats“ sorgte die Gesangsgruppe „Hiller Stimmen“ sowohl für gute Laune als auch für schwelgerische Momente und Gänsehaut. Mal was ganz Neues zeigten die Schüler des Gymnasiums, die anstelle eines anderen Programmpunktes eingesprungen waren und eine alternative Version von „Aschenbrödel“ sowie eine Basketball-Akrobatik-Show aufführten. Ursprünglich war ein Sketch von „Frieda und Anneliese“ geplant gewesen.

Viele Lacher erntete das Arbeitskreis-Team um Monika von Platen-Nimbs und Uwe Trentelmann mit einer Scherz-Tombola. Im Vorfeld des Nachmittags waren Zahlen unter einige Kuchenteller geklebt worden, die nun live auf der Bühne ausgelost wurden. „Wir möchten, dass unsere Gäste preisgekrönt nach Hause gehen“, kündigte von Platen-Nimbs an. Die Preise allerdings waren nicht das, was man üblicherweise von Verlosungen gewohnt ist. So durfte sich Ewald Bartelheimer aus Rahden über eine „Sofortbild-Kamera“ freuen, die sich bei näherer Betrachtung als Handspiegel entpuppte. Weitere Preise waren ein „Getränk für Nichttrinker“ (leere Flasche), eine „Creme für unten“ (Schuhcreme) so wie eine „Creme für oben“ (Zahnpasta) oder eine „Reise nach Bali“ (zwei Eintrittskarte für die Bali-Therme in Bad Oeynhausen).

mk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Kommentare