Feuerwehr rund vier Stunden im Einsatz

Schlepper fängt Feuer

+
Der Schlepper fing auf der Fahrt Feuer.

Pr. Ströhen - Die Gefahr für die Umwelt ist gebannt: Nachdem ein Schlepper am Montagmittag in Pr. Ströhen Feuer gefangen hatte, rückten Spülfahrzeuge und die Feuerwehr aus, um auslaufendes Öl und Diesel aufzunehmen.

Gegen kurz nach 12 Uhr wurden die Löschgruppen aus Pr. Ströhen und Sielhorst mit dem Stichwort Bagger-Brand zum Bruchgraben gerufen, berichtete Einsatzleiter Thorsten Hodde auf Nachfrage. Vor Ort fanden die Freiwilligen das Gerät vor, das der Aueverband für Arbeiten angemietet hatte.

„Der Schlepper stand in Flammen“, so Hodde, Er geht von einem technischen Defekt aus, die genaue Brandursache stand am Abend allerdings noch nicht fest, führte der stellvertretende Zugführer des zweiten Löschzugs der Rahdener Feuerwehr aus. Insgesamt löschten rund 25 Einsatzkräfte, die in sechs Fahrzeugen ausgerückt waren, den Schlepper mit Wasser und Schaum.

„Das Problem war die Lage an der Böschung“, sagte Hodde. So gelangten Betriebsmittel in den Bruchgraben. Der nachalarmierte Löschzug Rahden rückte mit dem Gefahrgut-Gerätewagen aus und errichtete Ölsperren auf dem Gewässer. Auch Vertreter des Umweltamtes des Kreises sowie das Rahdener Ordnungsamt verschafften sich ein Bild von der Lage.

Nach der Bergung des ausgebrannten Fahrzeugs kofferte eine Spezialfirma das Erdreich aus und ließ den Boden spülen. Laut Thorsten Hodde war der Einsatz nach knapp vier Stunden beendet. 

abo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Kommentare