Rückblick auf das Jahr des Ehrenamtes in der Kinder- und Jugendarbeit

Ehrenamt bleibt Ehrensache

+
Blickten zufrieden zurück (von oben nach unten, v.l.): Vanessa Hermeling, Gabriele Hohmeier, Deborah Hupe, Daniela Thoring, Olaf Böhne, Sina Schlomann, Karola Thielking, Frank Engelhardt, Anton Schick, Landrat Dr. Ralf Niermann, Sigrid Rohlfing-Sundermeyer, Franziska Homann, Noah und Ilka Gerhold.

Minden-Lübbecke - Ein ganzes Jahr lang standen die Ehrenamtlichen in der Kinder- und Jugendarbeit im Kreis Minden-Lübbecke im Mittelpunkt. Um ihr Engagement zu würdigen, hatten die Jugendämter im Kreis Minden-Lübbecke sowie die Träger und Verbände aktiver Jugendarbeit das Jahr 2014 zum „Jahr des Ehrenamtes in der Kinder- und Jugendarbeit“ ausgerufen. Jetzt hat Landrat Dr. Ralf Niermann als Schirmherr das Jahr des Ehrenamtes offiziell abgeschlossen und gleichzeitig allen Beteiligten der AG Ehrenamt für ihren Einsatz gedankt.

„Viele junge Menschen haben sich auch im vergangenen Jahr ehrenamtlich in der offenen Kinder- und Jugendarbeit, in den Jugendzentren, bei der Feuerwehr, im Sport und in der Kirche engagiert. Sie haben diese Menschen begleitet, unterstützt, ausgebildet und ihnen mit Ihren Kompetenzen in vielen Situationen weitergeholfen“, sagte Niermann beim Abschlusstreffen.

In allen elf Städten und Gemeinden ehrten die Bürgermeister insgesamt 374 junge Ehrenamtliche mit einer Urkunde. Dank zahlreicher Spenden gab es 500 Karten für ein Konzert der Band Jennifer Rostock für junge Ehrenamtliche. 204 junge Menschen nahmen an der Dankeschön-Fahrt nach Paris teil. Außerdem wurden 71 Fortbildungen für junge Ehrenamtliche veranstaltet. Auch über die Kreisgrenzen hinaus habe die Kampagne viel Anerkennung gefunden, etwa in einer Fachzeitschrift des Landesjugendamtes, teilt der Kreis mit.

„Wäre das ehrenamtliche Engagement der jungen Menschen im Kreis Minden-Lübbecke nicht so vielseitig, wäre dieses Jahr gar nicht möglich gewesen“, sagte Daniel Kapteina, der mit Doreen Evans die AG Ehrenamt koordiniert hat. „Unser aller Dank gilt daher allen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen für ihr außerordentliches Engagement.“

Die zentrale Organisation und Finanzierung lief über das Kreisjugendamt in Kooperation mit der AG Ehrenamt und dem Kreisjugendring. „Ein Projekt dieser Größenordnung wäre nicht möglich gewesen ohne die finanzielle Unterstützung zahlreicher heimischer Sponsoren, des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen sowie des Kreis-Jugendringes Minden-Lübbecke und des Jugendringes Minden“, so Kapteina. Auch die Jugendämter der Städte Porta Westfalica, Minden und Bad Oeynhausen hätten einen erheblichen Anteil am Erfolg.

Die AG Ehrenamt soll weiter als Plattform für einen konstruktiven Austausch der Jugendförderungen sowie den Vertretern aus Kirche, Sport, Jugendeinrichtungen und Feuerwehr genutzt werden. „Damit die vielen Aktionen auch in Zukunft möglich sind, freut sich die AG Ehrenamt auch in Zukunft über junge Menschen, die sich in der offenen Kinder- und Jugendarbeit einbringen wollen“, so Kapteina.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Kommentare