Achtklässlerinnen überzeugen beim zdi-Roboterwettbewerb mit ihrer Performance

Rahdener Gymnasiasten qualifizieren sich fürs Finale

Das Siegerteam vom Gymnasium der Stadt Rahden freut sich auf das Finale in Mülheim an der Ruhr.

Rahden/Münster - Sieben Schülerteams trafen sich am Wochenende in der Uni Münster zum siebten von insgesamt 15 Regionalausscheidungen des zdi-Roboterwettbewerbs. Für die beiden Siegerteams geht es am 25. Juni zum NRW-Finale nach Mülheim an der Ruhr.

In der Kategorie Robot-Performance, die vorrangig Mädchen-Teams offen steht, wurden mit selbstgebauten und programmierten Lego-Robotern Geschichten rund ums Thema „Wege ins Studium und in den Beruf“ erzählt. Aufgabe in der Robot-Performance ist es, das Thema in einer eigenen Choreographie umzusetzen. Die Teams gestalteten für ihren Auftritt eine Kulisse und programmierten einen Tanz.

Ganz oben auf dem Siegertreppchen standen am Ende die Rahdener Gymnasiasten als Team DNA 2. Die Achtklässlerinnen erzählten die Geschichte um den Berufswunsch eines Astronauten und machten damit deutlich: „Wenn man an etwas glaubt, kann man alles schaffen“, so Josefine Engel vom Gymnasium. Ebenfalls treten im Finale die Teilnehmer der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule aus Saerbeck an. Den fünften Platz holten sich die Mädchen der Freiherr-vom-Stein-Realschule aus Rahden. - abo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kommentare