Jugendliche freuen sich über Übernachtung im Freibad

Rahden geht endlich baden

Rund 100 Jugendliche starteten am Freitag mit „Rahden geht baden“ im Freibad in ihre Konfirmandenzeit und verbrachten mit den örtlichen Pfarrern ein bewegungsreiches wie besinnliches Wochenende. - Foto: Schubert

Rahden - „Rahden geht baden“ – das Motto der beliebten Konfirmandenfreizeit bekam Ende Juni eine völlig neue Bedeutung. Erstmalig in der Geschichte der Übernachtungsaktion im Rahdener Freibad musste die Veranstaltung wegen Unwetterwarnung kurzfristig abgesagt werden.

Und das zu Recht – denn zu der Zeit, als das Event starten sollte, richtete ein Gewitterschauer mit schwerem Hagel in Teilen Rahdens und Umgebung große Schäden an. An diesem Wochenende war es dann endlich soweit: Rahden ging baden.

„Für die Sicherheit aller haben wir im Juni mehr als gut daran getan, die Veranstaltung abzusagen“, sind sich die betreuenden Pfarrerinnen und Pfarrer – Udo Schulte, Micaela Strunk-Rohrbeck, Roland Mettenbrink und Gisela Kortenbruck – einig. Jetzt schlugen die Mädchen und Jungen aus allen Bezirken der Kirchengemeinden Rahden und Pr. Ströhen bei strahlendem Sonnenschein ihre Zelte auf dem Freibadgelände auf.

„Leider sind es nicht ganz so viele Teilnehmer wie ursprünglich geplant“, bedauerte Pfarrerin Kortenbruck. Die witterungsbedingte Terminverschiebung habe für einige Jugendliche Terminüberschneidungen bedeutet.

Auch als sich der Himmel am ersten Abend bewölkt zeigte und das ein oder andere Wassertöpfchen von oben beisteuerte, tat dies der Stimmung unter den Konfirmanden keinen Abbruch. Schon beim Betreten des Freibadgeländes sorgte die Musik von Sound- und Lichtexperte Christian Kaster für Party-Stimmung und fröhliches Strand-Feeling.

Für eine gesunde Mischung aus Spiel, Spaß und christlich-besinnlichen Momenten hatte sich neben den Pfarrern Jugendreferent Oliver Nickel und Kantor Thomas Quellmalz ein Team aus jungen ehrenamtlichen Helfern so Einiges überlegt. Hierzu zählten zahlreiche Spielaktionen, ein Floß-Wettbewerb und Lagerfeuer sowie selbst zubreitete Hot Dogs.

Der Gottesdienst am Samstagmorgen, dessen Vorbereitung dieses Mal in den Händen der Pfarrerinnen Kortenbruck und Strunk-Rohrbeck lag, war neben den ausgelassenen Badefreuden ein Höhepunkt der Veranstaltung, die das Wochenende im Freibad zudem ruhig ausklingen ließ. Kantor Thomas Quellmalz gab der Andacht unter freiem Himmel einen musikalischen Rahmen.

Engel, die die Menschen beschützen, standen bei der morgendlichen Zusammenkunft, die das Wochenende abrundete, im Mittelpunkt. Denn der Konfi-Jahrgang verewigt sich dem Alphabet entsprechend unter dem Namen „Gabriel“ in der Kirchengeschichte Rahdens. - Art

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Meistgelesene Artikel

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Sattelzüge prallen zusammen

Sattelzüge prallen zusammen

Kommentare