Tag der offenen Tür am Gymnasium / Infos zur Erleichterung der Schulwahl

Schule für die ganze Region bietet Blick hinter Kulissen

+
Tag der offenen Tür mit zahlreichen Angeboten zum Mitmachen und Staunen: Auch Mikroskope durften im Biologie-Fachraum des Rahdener Gymnasiums ausprobiert werden.

Rahden - Spannende Experimente und viele Informationen gab es am Sonnabend beim Tag der offenen Tür im Rahdener Gymnasium. Die städtische Bildungseinrichtung gewährte allen Viert- sowie Zehntklässlern der Auestadt und aus dem Umland einen Blick hinter die Kulissen, um die Entscheidung für den Wechsel auf eine weiterführende Schule beziehungsweise in die Oberstufe zu erleichtern.

Großer Andrang herrschte zunächst in der Aula, wo Schulleiterin Ingrid von Mitzlaff Eltern und Kinder mit Informationen begrüßte. Mit rund 1040 Schülern und 90 Lehrern sei das Gymnasium eines der größten im Kreisgebiet. „Wir sind eine Schule für die ganze Region, das schließt auch das benachbarte Niedersachsen mit ein“, so die Schulleiterin. „Daher haben wir ein breites Angebot in allen Bereichen. Sprachen, Natur- und Gesellschaftswissenschaften und Sport – jeder kann hier seinen Interessen nachgehen und entsprechend seinen Neigungen gefördert werden.“

Besonders hob von Mitzlaff den musikalischen Bereich mit dem Projekt Klassenband hervor. Neben dem Ausprobieren von Instrumenten gaben die Schüler der fünften und sechsten Klassen eine musikalische Kostprobe. Die Streitschlichter-AG und Medien-scouts stellten sich ebenfalls vor. Einige Schüler rückten mit Spielen und einer Tombola ihr Kambodscha-Hilfsprojekt in den Mittelpunkt.

Während Schulleitung, Lehrer und Schulsozialarbeiterin Claudia Küpper für Fragen in der Aula beantworteten oder zu einer Führung durch die Bildungseinrichtung einluden, gingen die jungen Gäste gruppenweise mit den Fünftklässlern auf Erkundungstour. Die Gastgeber hatten in ihren Klassenräumen Präsentationen vorbereitet, mit denen sie von der Mensa bis zur Klassenfahrt das Schulleben vorstellten. Anschließend unternahmen sie eine Stippvisite in die Fachräume, wo die Viertklässler spannende Experimente in Physik, Chemie und Biologie erwarteten. Auch der Robotik-AG statteten sie einen Besuch ab.

uch interessierte Zehntklässler anderer Schulen verschafften sich am Sonnabend einen Überblick über das, was sie in der Oberstufe des Rahdener Gymnasiums erwarten könnte. Neben einem kleinen praktischen Exkurs erklärte Oberstufenkoordinator Rainer Schnittger den Oberstufenablauf, um Ängste und Hemmnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen. Auch die neuen Mathe-Referendare Miriam Schröder und Mario Reimer, beide erst seit Mitte vergangener Woche an der Schule, wurden für die Präsentation der Algebra-Rechner gleich mit eingespannt.

Nun können Eltern und Kinder ihre Eindrücke erst einmal sacken lassen, bevor am kommenden Sonnabend, 5. Dezember, für viele von ihnen die Besichtigung der benachbarten Sekundarschule auf dem Plan stehen dürfte.

Art

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Kommentare