Ortsunion blickt auf erfolgreiches Wahljahr und spricht über künftige Ziele

Neues Baugebiet großer Gewinn für Wehe

Der Vorstand der Ortsunion Wehe begrüßte zwei Ehrengäste zur Jahreshauptversammlung (v.l.): Bürgermeister Dr. Bert Honsel, Gerd Kottenbrink, Daniel Cording, Bianca Winkelmann, Friedrich-Wilhelm Schlickriede, Sven Reimers und Heinz Grundmann. - Foto: Ortsunion Wehe

Wehe - Vorstandswahlen und die aktuellen Themen der Kommunalpolitik standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Ortsunion Wehe am Donnerstagabend in Ludewigs Landhaus, bei der auch Bürgermeister Bert Honsel und die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Bianca Winkelmann zu Gast waren.

Das Personal an der Spitze der Ortsunion bleibt unverändert. Vorsitzender Sven Reimers, seine Stellvertreter Friedrich-Wilhelm Schlickriede und Daniel Cording sowie Schriftführer Gerd Kottenbrink wurden einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt.

In seinem Jahresrückblick erinnerte Reimers unter anderem an die Besichtigung des Agrarhandels Wiegmann mit Grillabend am Müllerhaus und an die zahlreichen Veranstaltungen im Bürgermeisterwahlkampf. So wurde ein Gartengespräch bei der Institution Naturkind, In den Sennen, organisiert, bei dem sich auch viele Nichtmitglieder informierten. Erfreut zeigten sich die Christdemokraten, dass der von ihnen ins Rennen geschickte Bürgermeisterkandidat Honsel die Wahl deutlich gewann. Honsel dankte nochmals für die Unterstützung.

Laut Reimers war das nur durch die gute Vernetzung der Mitglieder in der Gemeinde und den einzelnen Vereinen möglich. Er freut sich besonders über die hohe Beteiligung der Mitglieder im dörflichen Vereinsleben „So gut wie alle anwesenden Mitglieder engagieren sich oft sogar gleich in mehreren Vereinen und Gruppierungen im Dorf. Die CDU ist also immer vertreten, wenn in der Ortschaft etwas angepackt wird.“ Auch durch diese aktive Mitarbeit sei es gelungen, das für Wehe so wichtige Baugebiet „Wehe-Husen“ voranzutreiben.

In diesem Zusammenhang hob Ortsvorsteher Heinz Grundmann die Bedeutung der ganzheitlichen Betrachtung durch das von der Weher Dorfgemeinschaft finanzierte Dorfinnenentwicklungskonzept hervor. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des Vereins Wehe Aktiv habe Bauamtsleiter Dieter Drunagel darauf hingewiesen, dass zukünftig ohne solche Konzept öffentliche Fördergelder kaum mehr generiert werden können.

Reimers zeigte sich auch erfreut, dass die beiden Weher SPD-Ratsmitglieder sich so schnell und eindeutig zu dem neuen Baugebiet positioniert haben. Das Ganze sei als großer Gewinn für Wehe zu betrachten, gerade vor dem Hintergrund des neuen Landesentwicklungsplanes, in dem kleine Ortschaften des ländlichen Raums völlig ausgebremst würden.

Positiv reagierte die Ortsunion auch auf Bianca Winkelmanns Bewerbung um die Kandidatur zur Landtagswahl 2017 im Wahlkreis 88. Die Ortsunion war sich einig, dass Winkelmann die volle Unterstützung von allen Mitgliedern erhalten wird. Am Dienstag, 5. April, ab 19.30 Uhr werden sich die beiden Bewerber Henning Vieker und Winkelmann im Gasthaus Ulmenhof in Stelle dem Standverband Rahden vorstellen, bevor es am 6. Juni beim Kreisparteitag zur Abstimmung über die Kandidatur kommt. Die Jahreshauptversammlung der Weher Ortsunion klang bei weiteren Diskussionen über viele kommunale Themen aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Kommentare