Sanierungsarbeiten an Rahdener Bildungseinrichtungen und Sporthallen

Neue Räume und Ausstattung zum neuen Schuljahr

Das Dach der Stadtsporthalle wird einschließlich der Dachkuppeln komplett saniert. - Fotos: Schmidt

Rahden - Obwohl die Schüler in den vergangenen Wochen zuhause bleiben und ihre Sommerferien genießen durften, war es in manchen Räumen der Rahdener Schulen alles andere als ruhig: Handwerker nutzen die unterrichtsfreie Zeit im Auftrag der Stadt für Unterhaltungs- und Renovierungsmaßnahmen.

An der Sekundarschule sind weitere Differenzierungsräume ausgebaut und der Biologieraum renoviert worden, berichtet die Stadt Rahden in einer Pressemitteilung. Die Neueinrichtung des Biologieraumes soll in den Herbstferien folgen. Zusätzlich ergänzen weitere Activboards in den Klassenräumen künftig die EDV-Ausstattung. Die Gesamtkosten hierfür betragen rund 150.000 Euro.

An der Grundschule Tonnenheide-Wehe ist ein Klassenraum akustisch verbessert worden, um einem hörgeschädigten Kind zu helfen. In der Turnhalle wird zudem der Prallschutz erneuert.

Das alte Hauptschulgebäude wird ab dem kommenden Schuljahr ausschließlich durch die Sekundarschule genutzt, die nach den Ferien bis zur siebten Klasse aufgebaut ist. Die auslaufende Hauptschule ist nunmehr im Gebäude der ebenfalls auslaufenden Realschule untergebracht. Der Umzug stellte eine große Herausforderung für alle Beteiligten dar und wurde einvernehmlich gemeistert, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Umfangreiche Sanierungsarbeiten standen auch an der Stadtsporthalle am Brullfeld an. Bereits im Frühjahr hatten Handwerker neue Fenster und Türen aus Aluminium eingebaut. Zur Zeit wird das Dach einschließlich der Lichtkuppeln komplett saniert. Für die Maßnahmen werden rund 350.000 Euro aus dem Investitionsprogramm des Bundes eingesetzt.

An der Grundschule Tonnenheide-Wehe ist ein Klassenraum akustisch verbessert worden, um einem hörgeschädigten Kind die Teilnahme am Unterricht zu erleichtern. In der Grundschul-Turnhalle wird zudem der Prallschutz erneuert.

In der Turnhalle der Grundschule Pr. Ströhen warten komplett sanierte Dusch- und Sanitärräume auf ihren Einsatz. Hierfür erwartet die Verwaltung Kosten in Höhe von etwa 70.000 Euro. Im Altbau der Grundschule ist eine Brandmeldeanlage installiert worden. Für den Anbau eines Inklusionsraumes in Pr. Ströhen sowie die Erweiterung des OGS-Bereichs an der Grundschule Tonnenheide-Wehe wurden Planungen erstellt und Bauanträge auf den Weg gebracht.

Auch die Einrichtung der Rahdener Schulen wurde teilweise erneuert und zusätzliche Lehr- und Unterrichtsmittel angeschafft. Ein Computerraum des Rahdener Gymnasiums wurde mit einem Kostenaufwand von 35.000 Euro neu ausgestattet.

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Sattelzüge prallen zusammen

Sattelzüge prallen zusammen

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Kommentare