Varler triumphiert beim Adlerschießen

Matthias Morawski hat es endlich geschafft

+
Am späten Nachmittag war der Varler Hofstaat für das Schützenjahr 2016/17 dann komplett. Nach dem offiziellen Foto feierten die Mitglieder der Schützengilde den dritten Tag Schützenfest.

Varl - Als der Adler beim 299. Schuss fiel, rollten bei Matthias Morawski die Freudentränen. Seit Jahren hatte der Varler auf den Holzadler gezielt und musste sich stets geschlagen geben. Doch seit gestern ist er der neue Varler Schützenkönig.

Gemeinsam mit Ehefrau Kerstin wird er die Schützen durchs Festjahr führen. Unterstützt werden sie von den Adjutanten Christian und Tanja Riesmeier, Dirk und Katrin Brokmann sowie Heinz und Gitte Griepenstroh.

Bereits am Sonnabend hatte die Schützengilde die Kinderkönige ermittelt: Dort regiert Anton Lange mit Lara-Sophie Röhling. Tim Kemper und Merle Rohlfing übernehmen die Aufgaben der Adjutanten. Bei bester Stimmung und strahlendem Sonnenschein verfolgten gestern zahlreiche Besucher das Königsschießen. Rahdens Bürgermeister Dr. Bert Honsel hatte den ersten Schuss bei den Altschützen abgegeben – eine Premiere für Varl und den Verwaltungschef – und damit den Reigen der Schützenfeste im Rahdener Land eröffnet.

Die weiteren Schüsse gehörten traditionsgemäß Varls Ortsvorsteher Werner Bredenkötter, der scheidenden Majestät Gustav Latzel sowie Major Stefan Heitmann. Als Insignienschützen trugen sich Helmut Schmidt (Krone, 24. Schuss), Dierk Rieger (Reichsapfel, 34. Schuss) und Peter Kästner (Zepter, 52. Schuss) ein. Den Weg zum Königsthron ebnete Kandy May (298. Schuss), der sich mit dem Titel des Vizekönigs zufrieden geben musste.

Nach zahlreichen Gratulationen vor dem Adlerstand, trugen Willi und Markus Drumann die neue Majestät unter den Klängen des Partyhits „Atemlos“ von Helene Fischer ins Festzelt. Auch bei der Proklamation gab es lang anhaltenden Applaus für Morawski.

Bevor auch die Jungschützen feiern konnten, galt es noch, den widerspenstigen Holzvogel von der Stange zu holen – „es war ein kleiner Krimi“, so Gilde-Vorsitzender Stefan Heitmann. René Osterbrock erlegte den Vogel schließlich mit dem 444. Schuss. Zur Königin wählte er Kirsten Wippermann. Als Adjutanten fungieren Christoph Sander mit Jana Osterbrock sowie Michael Koke mit Nina Wehebrink.

„Die Vizekönigswürde wird offenbar vererbt“, scherzte Heitmann: Bei den Jungschützen gab Larissa Morawski den vorletzten Schuss ab. Eröffnet hatte den Bleihagel Vorjahres-Jungkönig Kevin Stork. Das Zepter holte sich Steffen Sander (58, Schuss), die Krone ging an René Osterbrock (29. Schuss), der Reichsapfel an Michael Koke (36.). Die Standaufsicht übernahmen jeweils Heinfried Hodde, Nico Aßling, Jörg Schomäler. Thorben Stevener und Katja May.

Doch die Varler feierten nicht nur ihr Schützenfest, sondern auch das 50-jährige Jubiläum der Jungschützen. Dazu waren zahlreiche Gastvereine zum Festplatz gekommen, um auf den runden Geburtstag anzustoßen. Am Freitag begrüßten die Veranstalter die Freunde aus Varlheide und Hollwede sowie die Jungschützen aus Tielge, Tonnenheide, Alt-Espelkamp, Kleinendorf, Stelle-Stellerloh und Rahden. Am zweiten Festtag gaben sich die Sielhorst, Kleinendorf, Varlheide, Tonnenheide, Alt-Espelkamp, Wehe und Hollwede die Ehre, während das Königsschießen wiederum diverse auswärtige Vereine beobachteten. 

abo

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Kommentare