Bei Mahl- und Backtag an der Bockwindmühle in Wehe reiht sich lange Schlange vor ehemaligem Müllerhaus / Line-Dancer aus Oppendorf zum ersten Mal ...

Pflaumenkuchen, Tänzer und Traktoren locken mehr Besucher als erwartet

+
Die restaurierten Schätze des Alttraktorenclubs Hille zogen viele Blicke auf sich.

Wehe - Eine lange Schlange bildete sich am Sonntag vor dem ehemaligen Müllerhaus in Wehe. Zahlreiche Gäste des Mahl- und Backtages an der Bockwindmühle standen dort, um ein Stück Kuchen oder eine warme Dinkelwaffel zu ergattern. „Die Besucherzahl ist weit größer als erwartet“, freute sich Friedrich Schepsmeier, Vorsitzender des Heimatvereins Wehe, über die Resonanz.

„Wir haben es extrem gut getroffen mit dem Wetter“, sagte er und ergänzte mit Blick auf den Sturm vom Vortag: „Gestern hätten wir abgesagt.“ Man habe am Sonnabend das schon aufgebaute Zelt aus Sicherheitsgründen zwischenzeitlich wieder abbauen müssen. Doch pünktlich zum Backtag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. „Heute ist der schönste Tag, den wir in diesem Jahr hatten“, fand Schepsmeier. Der daraus resultierende Besucherstrom hatte aber auch Nachteile: Der erste Pflaumenkuchen des Jahres war schnell weg. „Ich habe auch kein Stück mehr bekommen“, sagte der Heimatverein-Vorsitzende – dabei habe er sich so darauf gefreut.

Zum ersten Mal beim Mahl- und Backtag in Wehe dabei war die Line-Dance-Gruppe des TuS Oppendorf „In Motion“. Mehrmals führten sie in Reih und Glied eine Choreografie auf, die verschiedene Musikstile miteinander vereinte.

Altbekannt waren die Mitglieder des Alttraktoren-Clubs Hille. Wie in jedem Jahr hatten sie sich mit ihren alten Schätzen auf den Weg zur Bockwindmühle gemacht. Im Gepäck etwa 15 Traktoren – laut Friedrich Schepsmeier mehr als je zuvor. Der älteste Traktor stammt laut den Clubmitgliedern aus dem Jahr 1925 – es handelt sich um einen Mc Cormick Deering 10/20 mit einem Leergewicht von 3000 Kilogramm und einer Leistung von 32 PS.

In jedem der restaurierten Trecker stecken locker 100 bis 200 Arbeitsstunden, verrieten die Clubmitglieder. Das würdigten die Besucher, indem sie zwischen den Traktoren herumschlenderten und die Maschinen bewunderten.

ks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Kommentare