Löschgruppe Sielhorst blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Standortfrage und Baubeginn drängen

+
Mark Ruhnau (rechts) zeichnete Heinz Warner (2.v.r.) für 60 Jahre Wehrtreue aus. Nach mehr als 30 Jahren wechselte Matthias Pürsten (3.v.l.) in die Ehrenabteilung. Auch Löschgruppenführer Heinz Sporleder (l.), sein Stellvertreter Thorsten Hodde (3.v.r.) sowie Zugführer und stellvertretender Wehrführer Reiner Langhorst sprachen den beiden Kameraden ihren Dank aus.

Sielhorst - Eine Klärung der Standortfrage für das geplante gemeinsame Gerätehaus der Löschgruppen Sielhorst und Varl ist für die Ratssitzung am Donnerstag wohl noch nicht zu erwarten. Doch dass dieses Anliegen am meisten unter den Nägeln brennt, war bei der Jahreshauptversammlung der Sielhorster Löschgruppe am Freitagabend offensichtlich.

„Die Risse in den Wänden werden immer größer, Türen gehen nicht mehr zu, und wenn alles nach Plan verläuft, erwarten wir für das kommende Jahr unser neues Fahrzeug, das größenmäßig eine passende Halle braucht“, sagtes Gruppenführer Heinz Sporleder und sein Stellvertreter Thorsten Hodde. „Es wird Zeit, dass ein Standort benannt wird und endlich gebaut werden kann.“

Beide sprachen den Kameraden ihren Dank aus. Auch Rahdens Wehrführer Mark Ruhnau, Zugführer Reiner Langhorst, sein Stellvertreter Andreas Kolkhorst sowie Ortsvorsteher Wilhelm Kopmann lobten das Engagement und die Zusammenarbeit mit den übrigen Löschgruppen der Stadtwehr.

„Selbst beim Nachtorientierungsmarsch gemeinsam mit einigen Ströher Kameraden in gemischten Gruppen, war das Ineinandergreifen so harmonisch, als ob alle Beteiligten einer einzigen Wehr entstammen“, lobte Langhorst.

Der Blick zurück machte deutlich, wie viel Zeit die Kameraden in die Feuerwehrarbeit investierten. Bei 15 Einsätzen wurde das ganze Spektrum der Feuerwehrarbeit abgearbeitet. Neben Technischer Hilfe, mehreren Kleinbränden und Fehlalarmierungen blieben insbesondere der Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Pr. Ströhen sowie auf einem Gehöft in Varl, wo 1700 Ferkel den Flammen zum Opfer fielen, den Kameraden am prägnantesten in Erinnerung. „Auch unsere Unterstützung am Kraftwerk Veltheim bei der Errichtung einer Notunterkunft für Flüchtlinge binnen weniger Stunden, war nicht alltäglich“, so Thorsten Hodde. Gleiches gelte für die Alarmübung des gesamten zweiten Zugs mit Nebelmaschinen und Rauchbomben auf dem Gelände der Firma Glasmetall. Mit fast 170 Einsatzstunden verzeichnete die Sielhorster Löschgruppe eine Steigerung gegenüber 2014. Hinzu kamen 22 Löschgruppendienste, Sonder- und Ordnungsdienste, darunter ein Sonderdienst hinsichtlich der Grundstückssuche für den neuen Standort.

Der Blick nach vorn ließ mit Gerätehausplanung und Fahrzeugbeschaffung für 2016 nicht weniger Arbeit erahnen. „Das können wir nur bewältigen, wenn wir weiterhin alle an einem Strang ziehen“, so Hodde. Derzeit zählen 20 aktive Kameraden, neun Heranwachsende und zehn Feuerwehrsenioren in der Ehrenabteilung zur Löschgruppe.

Zwei langjährige Mitglieder wurden am Freitag besonders geehrt. Matthias Pürsten trat am 1. Oktober 1984 mit 29 Jahren in die Löschgruppe Sielhorst ein. Er besuchte zahlreiche Lehrgänge, erhielt 2010 das Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Silber. „Es fällt schwer, verdiente Feuerwehrkameraden aus dem aktiven Dienst zu entlassen, denn wir brauchen jeden Mann. Doch mit Erreichen der Altersgrenze sei es jedem Kameraden gegönnt“, so Ruhnau.

Über mehr als sechs Jahrzehnte erlebte Heinz Warner die Entwicklung des Feuerwehrwesens mit. Im Dezember 1955 trat er im Alter von 18 Jahren in die Löschgruppe Sielhorst ein, 1997 wechselte er in die Ehrenabteilung. „Du gehörtest zu der Generation, die noch bei den damals üblichen Bränden auf den Bauhöfen, das Heu und Stroh von Hand vom Dachboden abräumen mussten, was regelmäßig natürlich eine schwere und langwierige Arbeit war“, erinnerte Ruhnau in seiner Laudatio und zeichnete ihn mit dem Sonderabzeichen in Gold des Verbandes der Feuerwehren NRW aus.

Abschließend erfolgte unter Leitung von Mark Ruhnau eine Anhörung anlässlich des Auslaufens der sechsjährigen Amtszeit des stellvertretenden Löschgruppenführers Thorsten Hodde.

Art

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Auto kippt in Bad Oeynhausen nach Kollision auf die Seite

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

Lkw-Anhänger mit Spirituosen brennt ab

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

20-Jähriger befestigt Blaulicht an Auto und wird von Polizisten gestoppt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare