Laienspielschar präsentiert ab 21. Februar das Stück „Dat söte Leven“

„La dolce vita“ eröffnet bald in Pr. Ströhen

+
Mit „Dat söte Leven“ feiert die Laienspielschar Pr. Ströhen am Sonntag, 21. Februar, im Gasthaus Buschendorf die Premiere ihres neuen Bühnenstücks: (hinten, v.l.) Marion Petersik, Silke Langhorst, Sarah Peper, Frank Sander, (sitzend, v.l.) Timo Buchendorf, Tabea Kattelmann, Dieter Göbel, Hermann Tinnemeier, Martin Feldmann, Christian Thielemann, Bianca Schulz-Schwarze sowie Jens Langhorst (liegend).

Pr. Ströhen - Turbulent, heiter und alles andere als brav und bieder geht es im Hotel „La dolce vita“ zu, das in Kürze für wenige Tage in Pr. Ströhen seine Pforten öffnet. Denn am 21., 23. und 25. Februar sorgt die Laienspielschar mit ihrem Stück „Dat söte Leven“ für vergnügliche Stunden in der noch dunklen Jahreszeit.

Seit November proben die Mimen fleißig das heitere Stück, für das sie mit Silke Langhorst, Tabea Kattelmann, Martin Feldmann und Christin Kammeier als Praktikantin in Sachen Assistenz gleich vier Neuzugänge auf den Bühnenbrettern in Buschendorfs Gasthaus begrüßen können. „Es ist toll, dass junge Leute den Weg zu uns finden“, freut sich Timo Buschendorf, denn die Pr. Ströher Laienspielschar steht mittlerweile seit 41 Jahren auf den Brettern, die für wenige Tage die Welt bedeuten. Der plattdeutsche Schwank in drei Akten aus der Feder von Brigitte Schönecker hält unter der Regie von Frank Sander wieder jede Menge Überraschungen und Verwirrungen bereit. Mareike Bödeker sorgt in der Maske erneut für alles andere als eine langweilige Optik.

Das Stück entführt die Zuschauer in ein älteres Hotel an der Nordsee. Anna (Marion Petersik) ist die gute Seele in Hans Hansens (Jens Langhorst) Hotel „La dolce vita“, und nun ist ihr voller Einsatz gefragt. Die Konkurrenz hat ihnen mit Frau Wichtig (Silke Langhorst) eine Hotelkritikerin auf den Hals gehetzt, und ausgerechnet jetzt steigen lauter seltsame Gäste bei ihnen ab. Während Hans Hansen versucht, Frau Wichtig abzulenken und sie mit seinem Charme einzuwickeln, ist Gast Susi Sommerfeld (Tabea Kattelmann) auf der Suche nach einem reichen Ehemann. Doch sie verliebt sich ausgerechnet in DJ Thomas (Christian Thielemann), der wiederum ein echter Graf ist, seine adelige Herkunft jedoch verschweigt. Schauspielerin Lara La (Sarah Peper) und Johnny White (Timo Buschendorf), ein Gast aus Amerika, verstehen sich sofort so ausnehmend gut, als würden sie sich bereits länger kennen.

So ist es dann auch: Beide waren an einem Banküberfall beteiligt und sind auf der Suche nach der Beute, die ihr Komplize auf der Flucht in der Nähe des Hotels versteckt haben soll. Dabei werden sie von Herrn Rathjen (Martin Feldmann) beobachtet, der als Undercover-Ermittler die beiden auf frischer Tat zu ertappen hofft. Zum allgemeinen Durcheinander trägt auch das Ehepaar Berg bei. Denn Willy (Dieter Göbel) ist hinter jeder schönen Frau her und seine Ehefrau Elvira (Bianca Schulz-Schwarze) hat alle Hände voll zu tun, ihn im Zaun zu halten. Wie gut, dass Anna den Überblick behält.

Aufgeführt wird das Stück „Dat söte Leven“ am Sonntag, 21. Februar, ab 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen sowie am Dienstag und Donnerstag jeweils um 19.30 Uhr. Die Mitglieder des Sozialverbandes sind im Rahmen ihres gemütlichen Abends bei der Generalprobe am 18. Februar wie gewohnt mit dabei.

Art

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Kommentare