Neues Vorstandsteam in der Stadtsparkasse Rahden

Kienemann nimmt Abschied

Stabwechsel bei der Stadtsparkasse Rahden. Vorstandsvorsitzender Hartmut Jork (links) und Bürgermeister Bert Honsel (rechts) verabschiedeten Vorstandsmitglied Klaus Kienemann (vorne). Sein Nachfolger ist Nico Clasing.  - Foto: Russ

Rahden - Von Melanie Russ. So, wie er die vergangenen 31 Jahre im Dienste der Stadtsparkasse Rahden gewirkt hat, so hat Klaus Kienemann auch seinen letzten Arbeitstag am Dienstag verbracht. Statt sich zurückzulehnen und schon mal langsam in den Ruhestand zu gleiten, hat er bis zur letzten Minute professionell gearbeitet. „So gehört sich das auch“, findet er.

Das ist ein Grund, warum Vorstandsvorsitzender Hartmut Jork seinen langjährigen Vorstandskollegen vermissen wird. Ein würdiger Nachfolger sei aber gefunden, so Jork. Nico Clasing, 44 Jahre alt und gebürtiger Westfale, übernahm gestern den Verantwortungsbereich Kienemanns.

Klaus Kienemann hat sein Metier von der Pike auf gelernt. Nach der Ausbildung bei der Sparkasse Minden-Lübbecke wechselte er 1985 als Innendienstleiter zur Stadtsparkasse, wo er 2004 zum Vorstandsmitglied aufstieg. Kienemanns Aufgabenbereich umfasste unter anderem den Zentralbereich Markt mit Firmen- und Privatkunden, die Geschäftsstellen sowie den Zentralbereich Vorstandssekretariat mit Marketing, Organisation und Bauorganisation.

„Mein Arbeitsleben war sehr, sehr abwechslungsreich“, blickt Kienemann zurück. Und sehr erfolgreich, wenn man den Worten Jorks Glauben schenkt. Sein Vorstandskollege habe seit 2004 maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Geschäftszahlen der Stadtsparkasse nicht unerfreulich entwickelten. Die Kundeneinlagen wuchsen demnach von 160 auf 290 Millionen Euro, das Volumen der Kundenkredite stieg von 200 auf 315 Millionen Euro, und die Bilanz verbesserte sich von 270 auf 430 Millionen Euro. „Das zeigt, dass Klaus Kienemann ein Marktmensch war. Unter seiner Regie hat sich die Stadtsparkasse sehr positiv entwickelt. Dafür sind wir sehr dankbar“, so Jork.

Kienemann gab den Dank zurück. „Wenn man erfolgreiche Zeiten hat, geht das nur im Team.“ Er habe mit einem sehr engagierten Team gearbeitet. „Ohne Mitarbeiter und Kunden läuft hier gar nichts“, weiß Kienemann. Jork und seinem Nachfolger Clasing wünscht er viel Glück und Erfolg. Die Stadtsparkasse sei mit dem neuen Vorstand gut aufgestellt.

So sieht es auch Jork. Mit Kienemann verliere man zwar eine stabile Säule, in Clasing habe man aber einen jungen, kompetenten Nachfolger gefunden. Der 44-Jährige Familienvater hatte sich im Bewerbungsverfahren gegen mehr als 40 Interessenten durchgesetzt – laut Jork allesamt gute Bewerber, obwohl Rahden nicht gerade eine Finanzhochburg sei.

Seine Ausbildung zum Bankkaufmann machte Clasing 1992 bei der Sparkasse Bielefeld, wo er anschließend als Kreditsachbearbeiter tätig war. Parallel studierte er an der Fernuniversität in Hagen Betriebswirtschaftslehre. Als Firmenkundenberater und Filialdirektor war er anschließend bei der Sparkasse Bonn und der Kreissparkasse Verden tätig, bevor er 2007 zur Kreissparkasse Walsrode wechselte. Hier leitete er den Bereich Firmenkunden und sammelte seit 2010 erste Vorstandserfahrung.

Es sei ein Herzenswunsch, in diese Region zurückzukehren, in der viele Freunde und Familie leben, begründet der Westfale seinen Schritt. Im Sommer wird er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern nach Rahden ziehen. „Ich freue mich, in einem so gesunden Haus zu arbeiten“, so Clasing, der nun mit Respekt und Zuversicht daran geht, die großen Fußstapfen Kienemanns auszufüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Kommentare