Jahreshauptversammlung des Heimatvereins blickt auf Jubiläumsfeier voraus

Naturfragen? Martin Boelk kennt sich aus

+
Reinhard Stevener und Meike Müller sind für die Fotocollagen auf den Roll-Ups für das Jubiläum zuständig.

Varl/Varlheide - Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Der Heimatverein Varl-Varlheide feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Das soll am 5. und 6. Dezember im Rahmen des „Winterzaubers“, der Jubiläumsveranstaltung des Heimatvereins am Gasthaus „Zum goldenen Hecht“ mit vielen Besuchern gefeiert werden.

Für die 25-Jahr-Feier hat der Verein ein attraktives Programm auf die Beine gestellt. Nach der offiziellen Begrüßung und Stärkung am Kuchenbüffet wird die Puppenbühne „Puppen up Platt“ ihr neuestes Stück „Max und Moritz“ am Sonnabend und Sonntag zum Besten geben. Zwischendurch gibt es an beiden Festtagen kleine Geschichten am Kamin. Der Sonntag wird mit zünftiger Blasmusik umrahmt. Es sind Hütten aufgebaut, in denen es viel zu sehen und zu kaufen gibt. Alle Kinder können sich auf eine Bescherung gegen 17 Uhr freuen.

Großes Lob erhielten Ortsheimatpfleger Reinhard Stevener und Meike Müller. Stevener stellt für das Jubiläum sein großes Archiv verschiedenster Fotos und Presseartikel zur Verfügung stellt, Müller hat das Layout für die Roll-Ups erstellt und die Bilder so in Szene gesetzt, dass die Besucher an 25 Jahren Heimatvereinsgeschichte teilhaben können.

Ebenfalls im Dezember wird sich der Heimatverein am örtlichen Schulfest mit einigen Aktionen beteiligen. Fest steht der Termin für die Pflanzentauschbörse im kommenden Jahr. Im April dürfen im Garten von Gisela und Hardy Hähnel wieder Stauden, Sträucher und mehr getauscht werden. Beim Jubiläum des Museumshofes im Juni wird sich der Heimatverein Varl-Varlheide ebenfalls einbringen. Die gesellige Fahrradtour der Vereinsmitglieder steht für August auf dem Programm.

Bevor die Vorstandswahlen auf der Tagesordnung standen, zog Vorsitzender Günter Meyer Bilanz und dankte den ehrenamtlichen Helfern, die für den etwa 130 Mitglieder zählenden Heimatverein verschiedene Aufgaben wahrgenommen hätten. Bestens in Erinnerung waren die Baum- und Strauchschnittaktion, die Vogelstimmenwanderung, das Mitwirken an der Eröffnung der Planetenbahn, der Tagesausflug nach Bourtange sowie die Pflanzentauschbörse.

Für die im Verein integrierten „Puppen up Platt“ berichtete Annette Meier-Topp über ein arbeits- und ereignisreiches Jahr. Mindestens einmal im Monat hätten sie den Puppen im zurückliegenden Jahr bei Gastspielen Leben eingehaucht. Das Projekt, mit Kindern im Grundschulalter das Stück „Max und Moritz“ einzustudieren, sei zwar das arbeitsintensivste Highlight gewesen, sei aber bei allen Besuchern der Aufführungen bestens angekommen, sagte Meier-Topp. „Falls jemand das tolle Stück verpasst hat, bekommt er beim Winterzauber noch einmal Gelegenheit, die jungen Schauspieler in Aktion mit Max und Moritz zu erleben“, so Meier-Topp.

In den letzten Tagen vor den Weihnachtsferien werden einige Frauen ein plattdeutsches Projekt an der Grundschule Varl unterstützen. „Ein bisschen schade, dass die Grundschule sich mit ihren Möglichkeiten nicht in der Lage sieht, im Gegenzug eine Unterstützung des ‚Winterzaubers‘ mit einem kleinen Beitrag zu leisten“, machte Meier-Topp ihrem Unmut Luft.

Mit dem zweiten Vorsitzenden Michael Duffe sowie der Kassiererin Gisela Wimmer sieht sich der Heimatverein gut aufgestellt. Einmütig wählten die Mitglieder beide Amtsinhaber wieder. Neu im Vorstand ist Martin Boelk. Er über nimmt den just ins Leben gerufenen Posten des Beauftragten für Naturfragen. Boelk sei kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Hummeln und Bienen gehe, kenne sich bestens im Bau von Vogelhäusern aus und mische bei der Pflanzentauschbörse er an vorderster Stelle mit, machte Meyer deutlich. „Er hat eben den so genannten grünen Daumen.“

Nach einer Stärkung im Vereinsgasthaus „Zum goldenen Hecht“ endete die Jahreshauptversammlung mit einem Diavortrag über die Vogelwelt in Varl von Diplom-Biologe Heiner Härtel aus Lübbecke.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Kommentare