Hüllhorster mit Hubschrauber in Klinik

Motorradfahrer schleudert ins Feld

+
Mit schweren Verletzungen wurde der Motorradfahrer ins Krankenhaus nach Osnabrück geflogen.

Bad Essen - Von Hubert Dutschek. Mit dem Rettungshubschrauber musste ein Motorradfahrer am Sonntag ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er in Bad Essen (Landkreis Osnabrück) verunglückt war. Der 57-Jährige kollidierte zwischen Wehrendorf und Bohmte mit einem Auto und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen nach Osnabrück geflogen.

Gegen 14 Uhr befuhr der 57-jährige Mann aus Hüllhorst mit seinem Motorrad die Bohmter Straße von Wehrendorf in Richtung Bohmte. Als er auf der geraden Strecke zum Überholen ansetzte, wollte der Fahrer des vorausfahrenden Dacia nach links auf einen befestigten Wirtschaftsweg abbiegen. Der Motorradfahrer stieß seitlich mit dem Fahrzeug zusammen und wurde samt Maschine einige Meter weiter an den Rand eines Maisfeldes geschleudert.

Der Notarzt und Mitglieder des Rettungsdienstes kümmerten sich vor Ort um den Motorradfahrer. Aufgrund der Schwere der Verletzungen forderten sie einen Rettungshubschrauber an, der auf einem angrenzenden Getreidefeld landete. Nach längerer Versorgung im Rettungswagen wurde der Hüllhorster schließlich ins Marienhospital nach Osnabrück geflogen. Die 20-jährige Autofahrerin aus Bohmte verletzte sich ebenfalls und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus nach Ostercappeln gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Unfallstelle beordert. Die Strecke blieb für die Zeit der Unfallaufnahme längere Zeit gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Kommentare