Hobbygärtner finden bei Pflanzentauschbörse in Varlheide Stauden und mehr

Salat gegen Hauswurz

+
Bei Martin Boelk (r.) tauschten die Kunden Pflanzen und Kräuter.

Varlheide - „Blüht diese Stockrose rot?“, fragte eine Hobbygärtnerin Martin Boelk, der eine ganze Palette mit Stockrosen zum Staudentausch nach Varlheide mitgebracht hatte. Die roten Exemplare waren allerdings schnell vergriffen. Aber er hatte noch „Überraschungsfarben“ im Angebot. Eingeladen zum Staudentausch in den Skulpturengarten der Familie Hähnel hatte am Sonnabendnachmittag der Varlheider Heimatverein.

„In den zurückliegenden Jahren ist die Börse so gut angenommen worden, dass wir schon zu Jahresbeginn Anfragen hatten“, freute sich Heimatvereinsvorsitzender Günter Meyer. Der weitläufige Garten von Gisela und Hans Hähnel sei optimal für die Tauschbörse und das Wetter könnte besser nicht sein, strahlte Meyer mit der Sonne um die Wette. Schon zu Beginn der Veranstaltung herrschte rege Betriebsamkeit zwischen den Ständen mit Stauden, Ablegern, Blumenzwiebeln und anderen Pflanzen. Erfahrene Hobbygärtner gaben Tipps für den Anbau von Schwertlilie, Phlox, Storchschnabel, Ziergras, Akelei und Co.

Annegret und Hans-Günter Brinkmeier waren auf der Suche nach einigen Pflanzen für ihren Steingarten. „Wir haben unseren Garten umgestaltet. Der Staudentausch bietet eine gute Gelegenheit, sich mit Pflanzen einzudecken“, freute sich der Leverner. Er hatte sich Hauswurz und verschiedene Steingewächse ausgesucht – im Gegenzug hatte er Bio-Eisbergsalat und Steckzwiebeln zum Tauschen mitgebracht.

Eine ganze Schubkarre voller Pflanzen schob Bruno Schmidt vor sich her. „Wir sind aus Gehlenbeck“, erzählte seine Frau Irmgard und war sich sicher, ein richtiges Schnäppchen gemacht zu haben. „In unserem Garten ist Vieles eingegangen, da brauchten wir Neues“, so die Hobbygärtnerin. Sie hätte für die ganze Karre etwa 30 Euro in die Spendenschweinchen des Heimatvereins gesteckt, verriet sie. Im Gartenmarkt wäre sie rund 200 Euro losgewesen, meinte Schmidt.

Nicole Langewellpott aus Tielge war ebenfalls bei der Tauschbörse. Sie hatte ihren heimischen Garten aufgeräumt und bot mit Tochter Lenja diverse Pflanzen an. „Der April ist ein guter Zeitpunkt, um Stauden zu teilen“, weiß die Gartenliebhaberin. Viele verschiedene Steingartengewächse waren bei ihr zu bekommen.

Nebenan gab es Salbei sowie hübsche Dekoartikel, Honig vom Imker und selbstgemachte Liköre. Auch Hähnels Nachwuchs hatte einen Stand aufgebaut: Mit allerlei Pflänzchen und Schnickschnack für die Gartensaison wollten sie ihr Taschengeld aufbessern.

Die Interessierten kamen aber auch ohne Stauden auf ihre Kosten. Unter freiem Himmel vorm Gartenhäuschen herrschte rege Kommunikation. Dazu gab es Kaffee und Kuchen, alles selbstgebacken vom Vorstand des Heimatvereins. Wer genug Grünes getauscht und ergattert hatte, genoss die weitläufige Gartenanlage mit den vielen handgearbeiteten Holzskulpturen des Hausherrn und ließ die Seele baumeln.

hm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Der Werder-Donnerstag

Der Werder-Donnerstag

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Kommentare