Backshop und Imbiss vor dem Aus

Heitkamp: Besitzer plant Abriss

„Christa's Backshop“ und „Schmitti's Grill“ könnten bald Geschichte sein. - Foto: Schmidt

Alt-Espelkamp / Rahden - Die ehemalige Gaststätte Heitkamp an der B 239 in Alt-Espelkamp soll abgerissen werden. Dem Eigentümer, der Firma Hobby-Play aus Rahden, liegt eine Abrissgenehmigung vor. Für „Christa's Backshop“ und „Schmitti's Grill“ würde dies das Aus bedeuten – der Backshop befindet sich in dem Gebäude, der Imbiss auf dem dazugehörigen Parkplatz.

Den Inhabern, Christa Spreen aus Varlheide und Bernd Schmidt aus Pr. Ströhen, wurde der Mietvertrag bereits gekündigt. Ihre letzte Hoffnung ist die Rahdener Firma R. & S. Immobilien, die Interesse an dem alten Gasthaus bekundet hat.

„Heitkamp gehört zu Alt-Espelkamp, solange ich denken kann“, nennt Volker Rose von R. & S. Immobilien einen Grund für den Wunsch, das Gebäude zu erwerben. Dem ehemaligen Alt-Espelkamper zufolge wäre ein Abriss für viele Bewohner der Ortschaft ein „riesen Einschnitt“. Er kenne viele Menschen, die in dem Backshop regelmäßig Brötchen und Aufschnitt kaufen würden. Vor allem denkt er auch an Christa Spreen und Bernd Schmidt: „Hier werden einfach Existenzen zerstört“, klagt er.

Nicht zuletzt würde die Immobiliengesellschaft langfristig mit dem Gebäude Geld verdienen wollen, erklärt Rose. Der Plan sei, die Gaststätte zu erhalten und zu sanieren. Wohnungen in dem Gebäude könnten vermietet werden – zum Beispiel an Menschen, die sich Wohnraum in der Rahdener Innenstadt nicht leisten können. Dort explodiere der Mietspiegel, so Roses Eindruck.

Außerdem gebe es schon eine Firma, die Interesse habe, sich in einem Teil des derzeit überwiegend leer stehenden Gebäudes niederzulassen. Rose zufolge würde die Firma ihr Kollegium unter Umständen aufstocken und bis zu fünf neue Arbeitsplätze schaffen. Auch die Läden von Spreen und Schmidt und somit die Arbeitsplätze von ihnen und ihren Mitarbeiter möchten er und sein Geschäftspartner Jürgen Schwettmann erhalten.

R. & S. Immobilien will Gebäude sanieren

Laut Rose ist die ehemalige Gaststätte längst nicht abrissfällig, auch wenn sie einen Hagelschaden erlitten habe – dieser wurde als Grund für die Kündigungen der derzeitigen Mieter aufgeführt. Die Zukunft des Gebäudes hängt davon ab, ob der Eigentümer es verkaufen möchte. Rose wartet derzeit auf eine Rückmeldung. Die Firma Hobby-Play bestätigt auf Nachfrage, dass die ehemalige Gaststätte abgerissen werden soll. Weiter Angaben wollen die Verantwortlichen gegenüber unserer Zeitung nicht machen.

Auch für Spreen und Schmidt heißt es abwarten. „Es ist sehr traurig“, sagt Bernd Schmidt bei dem Gedanken, dass er den Standort für „Schmitti's Grill“ verlieren könnte. Dabei denkt er auch an seine Kunden: Zwischen Diepholz und Herford gebe es sonst keinen vergleichbaren Imbiss mit einem großen Parkplatz, wo Lasterfahrer rasten können. Er betreibt seinen Grill seit 20 Jahren, „Christa's Backshop“ gibt es noch länger. Ob es für die Läden eine Zukunft gibt, ist ungewiss.

ks

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Digitalisierung der Ortsgeschichte schreitet voran

Sattelzüge prallen zusammen

Sattelzüge prallen zusammen

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Kommentare