Aktionstag am Museumshof

Harmonisches Miteinander der Vereine

+
Die Museumshof-Besucher beobachteten die Mitglieder des Weher Heimatvereins, wie sie eine traditionelle Festtafel abhielten, wie es bei einer Hochzeit im Jahr 1926 üblich war. Auch der Pfarrer (hier Rainer Rohrbeck, l.) gehörte damals zur Gesellschaft.

Rahden - Ein schöner Tag im Jahr 1926: Hermann und Luise heiraten. Die Ehe ist von den Eltern der jungen Leute arrangiert – die Liebe wird sich schon noch einstellen. Es gibt ein rauschendes Fest auf der Diele des alten Bauernhauses und dabei sehen zahlreiche Zuschauer zu. Am Sonntag zeigte der Heimatverein Wehe im Rahmen des Aktionstags auf dem Museumshof in Rahden eine traditionelle Hochzeitstafel und ließ alte Bräuche wieder lebendig werden.

Wehes Heimatvereinsvorsitzender Friedrich Schepsmeier und Magdalene Kottenbrink kommentierten das Spektakel, bei dem die Tonnenheider Heimatfreunde ebenfalls mitwirkten. Nach ihrer Trachtenmodenschau beteiligten sie sich am dreigängigen Mahl – wie es früher üblich war, gab es Hühnersuppe mit Kartoffeln, Braten und Bohnensalat sowie Früchtekompott, zubereitet vom Landfrauen-Service.

Überhaupt waren alle Aktionen gut aufeinander abgestimmt, findet Lena Meyer. „Es wirkte, als ob alles ein Ablauf war und gestaltete sich sehr harmonisch“, resümiert die Museumshofleiterin auf Nachfrage. Vor dem Programm der Weher hatte der Pr. Ströher Heimatverein einen Türkranz gebunden, die „Brooklüe“ aus Wagenfeld spielten auf alten Instrumenten und führten einen Tanz in Holzschuhen auf.

Mit der Jubiläumsfeier ist Lena Meyer insgesamt sehr zufrieden, auch wenn sie den Samstag als „eher bescheiden“ abtut. An diesem Tag kamen auch wenig Besucher, weil sie von den Regenschauern abgeschreckt wurden. Insgesamt waren es laut Meyer am zweiten Festtag nur 350 Gäste, „davon waren aber allein 230 schon als Geladene morgens beim Festakt dabei“, so die Museumshofleiterin. Am Sonntag freute sich das Team aber über 1 100 Besucher, die den Weg zum Museumshof fanden. „Zusätzlich waren noch die Heimatvereine mit ihren Mitgliedern da und haben für reichlich Trubel auf dem Gelände gesorgt“, so Lena Meyer.

50 Jahre Museumshof Rahden

Rechnet man noch den Freitag mit der Auftaktveranstaltung hinzu, kommt das Team des Rahdener Freilichtmuseums auf insgesamt rund 1 600 Interessierte über das Wochenende. Am Aktionstag unter dem Motto Hochzeit genossen die Männer und Frauen nicht nur Kulinarisches in Form von Butterkuchen, Gegrilltem und türkischen Spezialitäten sowie frischem Brot am Stand der Landfrauen, sondern auch das Ambiente mit Kunsthandwerkern und den Ausstellungsstücken des Museumshofes.

50 Jahre Museumshof Rahden - der Sonntag

Für die Kinder zählte neben der Strohhüpfburg und den Kutschfahrten auch der Stand mit den Spielen zu den Highlights des Tages. Doch die Verkleidungsmöglichkeiten nutzten am Ende nicht nur die jüngsten Besucher – auch die Erwachsenen schlüpften in alte Trachten und ließen ein Erinnerungsfoto machen. Außerdem zeigten die Sielhorster, wie bei der Ernte Dreschflegel eingesetzt wurden. An Infoständen erfuhren die Besucher etwas über die Hochzeitsmühle in Tonnenheide sowie die alten Kirchwege und im Lütken Hus gab es eine Aussteuer-Ausstellung. 

abo

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

18-Jährige an Bushaltestelle sexuell bedrängt

18-Jährige an Bushaltestelle sexuell bedrängt

Kommentare