Förderverein stimmt Anbau mit Gruppenraum, Ruheraum und Büro einstimmig zu

Grünes Licht für Erweiterung der Schule Tonnenheide-Wehe

Setzten sich als Vorstand für die Grundschule Tonnenheide-Wehe ein: (v.l.) Ulrich Koors (2. Vorsitzender), Melanie Grundmann-Möller (Vorsitzende der Schulpflegschaft), Bettina Wehebrink (Schulleiterin), Bettina Haake (Kassiererin), Frank Wiegmann (Beisitzer) und Sascha Hiller (1. Vorsitzender). Es fehlen Julia Henke (Beisitzerin) und Christiane Ahrens (Schriftführerin). - Fotos: Förderverein

Tonnenheide - Das Votum der anwesenden Freunde und Förderer der Grundschule Tonnenheide-Wehe fiel deutlich aus: Einstimmig stimmten sie auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung dem Anbau der offenen Ganztagsschule durch den Förderverein zu.

Dieser ist dringend notwendig geworden, da bereits im laufenden Schuljahr die Kapazitätsgrenzen in der offenen Ganztagsbetreuung mit 55 Kindern voll ausgeschöpft gewesen sind, berichtet der Förderverein in einer Pressemitteilung. Auch der Bedarf an künftigen Betreuungsplätzen werde mit Beginn des neuen Schuljahres erneut steigen.

„Ich bin mit dem heutigen einstimmigen Votum sehr glücklich. Dann kann der Umbau ja hoffentlich schnell beginnen“, freute sich Katharina Reimer, Leiterin der Offenen Ganztagsschule (OGS).

Bereits im Vorfeld wurden in mehreren Sitzungen die finanziellen Rahmendaten und Aufgaben mit der Stadt Rahden und dem Förderverein abgesteckt. Insgesamt wurden von der Stadt tausend Euro für den Anbau bewilligt. Durch die Realisierung durch den Förderverein ist eine zeitnahe und schnelle Durchführung möglich, heißt es in der Mitteilung.

„Der Bauantrag ist bereits auf dem Weg nach Minden. Wenn alles planmäßig verläuft, wollen wir im Spätsommer mit den Rohbauarbeiten beginnen und zum Herbst den Umbau stehen haben“, berichtete Sascha Hiller, 1. Vorsitzender des Fördervereins. Neben einem großen neuen Gruppenraum soll ein Ruheraum und ein Büro für die OGS geschaffen werden. Die anschließenden Satzungsänderungen wurden einstimmig beschlossen.

Stefanie Jung (r.) und Jennifer Rüter (l.) bekamen zum Abschied mit einem Blumenstrauß.

In dem Bericht des Vorstandes blickte Sascha Hiller auf die Aktivitäten des vergangenen halben Jahres zurück. Mit 21 Neueintritten in den vergangenen sechs Monaten stiegt die Mitgliederzahl um etwa 30 Prozent auf nun 91 Mitglieder. Viel positive Resonanz gab es zudem für die Aktivitäten des Fördervereins auf der Weher Dorfweihnacht und dem Tonnenheider Weihnachtsmarkt.

Zudem konnten alle Projektwünsche der Schulleitung in die Tat umgesetzt werden: Das Projekt „Klasse 2000“, das Umweltprojekt mit Sascha Traue, das Selbstbehauptungs- und Konflikttraining sowie das Cajon-Trommelprojekt für alle Schüler an der Grundschule Tonnenheide-Wehe.

Bei Vorstandswahlen wählten die Förderer mit Bettina Haake eine neue Kassiererin. Sie übernimmt künftig die Aufgaben von Jennifer Rüter. Den Posten der Schriftführerin geht von Stefanie Jung an Christiane Ahrens. Zu Beisitzern wurden Julia Henke und Frank Wiegmann einstimmig gewählt.

Bevor es am 11. Juli in die Sommerferien geht, steht am 24. Juni ab 14 Uhr mit dem Schulfest noch ein großes Event bevor. Diesen Termin sollten sich alle Freunde, Förderer und Bekannte der Grundschule Tonnenheide-Wehe schon einmal fest in ihrem Terminkalender vormerken, rät der Förderverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Familienstreit: Drei Menschen durch Messerstiche verletzt

Familienstreit: Drei Menschen durch Messerstiche verletzt

Kommentare